Film bei Facebook

Video: Flixbus-Fahrer spielt während der Fahrt Handy-Poker

Ein Flixbus-Fahrer soll auf dem Weg nach Berlin auf seinem Handy gezockt haben. Das Video macht auf Facebook die Runde.

Flixbus-Fahrer (Archivbild)

Flixbus-Fahrer (Archivbild)

Foto: Michael Gottschalk/photothek.net / imago/photothek

Berlin. Die Tachonadel zeigt Tempo 90 an, doch statt für den Verkehr interessiert sich der Fahrer eines Flixbusses auf dem Weg von Hamburg nach Berlin offenbar nur für sein Pokerspiel auf dem Handy, das locker auf dem Lenkrad liegt.

Eine Facebook-Nutzerin hat das Video nach eigenen Angaben am 25. August gemacht und auf der Plattform hochgeladen. „Ich habe mich noch nie so unsicher auf einer Autobahn gefühlt“, schreibt sie in dem Post. Bis zum 8. September wurde er bei Facebook bereits über 800.000 Mal abgerufen und fast 16.000 Mal geteilt. Der Fahrer soll nach Angaben der Userin immer wieder zu seinem Handy gegriffen haben, um WhatsApp-Nachrichten abzurufen, sein Ebay-Konto zu checken und Videos anzusehen. Als sie ihn auf sein Verhalten ansprach, soll der Fahrer laut der Userin teilnahmslos reagiert haben. „Er schien sich nicht einmal ertappt zu fühlen.“

Wie die Userin weiter schreibt, habe sie sich mit Flixbus in Verbindung gesetzt und den Vorfall gemeldet. „Öffentlicher Druck ist aber durchaus wichtig, da solche Fälle tatsächlich unangenehm häufig vorkommen und dann als bedauerliche Einzelfälle abgetan werden“, schreibt sie.

Wie die „Passauer Neue Presse“ berichtet, seien bei Flixbus „über andere Kanäle“ mehrere Hinweise zu dem Fall eingegangen.“Wir haben das sehr ernst genommen“, sagte eine Unternehmenssprecherin dem Medium. Der Kundenservice habe versucht, die Urheberin des Videos zu erreichen, bisher aber noch keine Rückmeldung erhalten.

Laut Flixbus seien interne Untersuchungen zu dem Vorfall eingeleitet worden. „Verstöße gegen Sicherheitsbestimmungen werden von uns keinesfalls toleriert“, sagte die Sprecherin. Als Konsequenzen drohten dem Fahrer Nachschulungen, aber auch eine Abmahnung oder Strafzahlungen.

Die Urheberin des Videos hat ihre persönlichen Konsequenzen schon gezogen. Die Rückfahrt nach Hamburg habe sie nicht mehr mit Flixbus, sondern mit der Bahn angetreten. In einen Flixbus werde sie „sicher nie wieder einsteigen“, schrieb sie auf Facebook.

Mehr zum Thema:

Ursache für Flixbus-Unfall auf A19 noch unklar

Im Video: Flixbus in Grenoble während der Fahrt überfallen

Flixbus mit 37 Menschen fängt bei Berlin plötzlich Feuer

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.