Konzert

Depeche Mode in der Waldbühne - So lief das Konzert

Die Stars von Depeche Mode spielten am Montagabend in der Waldbühne eine großartige Show. Alle Geschehnisse zum Nachlesen im Blog.

Berlin. Seit ihrer Gründung Anfang der 80er-Jahre sind Depeche Mode zu einer der erfolgreichsten Bands aller Zeiten aufgestiegen. Hits wie "Enjoy the Silence", "Just Can’t Get Enough" oder "Master and Servant" ziehen die Leute bis heute in den Bann. Nun kamen die Dark-Wave-Stars für zwei abschließende Konzerte ihrer "Global Spirit"-Welttournee in die Waldbühne in Berlin.

Alles Wissenswerte und die besten Eindrücke vom Konzert am Montag gibt es hier zum Nachlesen im Live-Blog. Zur Konzertkritik geht es hier entlang.

+++ Nachtrag +++

Der Vollständigkeit halber hier alle Songs, die Depeche Mode am Montagabend in der Waldbühne spielten:

Going Backwards
So Much Love
Barrel of a Gun
A Pain That I'm Used To (Jaqcues Lu Cont remix version)
Corrupt
World in My Eyes
Cover Me
Somebody
Home
Happy Birthday to You (Mildred J. Hill & Patty Hill cover)
In Your Room
Where's the Revolution
Wrong
I Feel You
Everything Counts
Enjoy the Silence
Never Let Me Down Again

Zugabe:

Strangelove (Akustik-Version, gesungen von Martin Gore)
Walking in My Shoes
A Question of Time
Personal Jesus

+++ 22:57 Uhr +++

Das war der Schlusspunkt eines fantastischen Konzerts. Die Fans verabschieden ihre Helden mit riesigem Applaus. Der ein oder andere Besucher wird sich freuen, dass er beim Auftritt am Mittwochabend wieder dabei sein kann. Wer heute Abend hier mitgelesen hat und am Mittwoch in die Waldbühne geht: Viel Spaß! - Wir hoffen, wir konnten die Vorfreude noch etwas steigern.

+++ 22:56 Uhr +++

It's all over now, baby blue.

+++ 22:53 Uhr +++

Als der letzte Schrei ertönt von "Reach out and touch faith", reckt ein grauhaariger Herr, der vorher ganz ruhig stand, seine Faust gen Himmel und ruft: "Faiiith!"

+++ 22:48 Uhr +++

Jetzt spielen Depeche Mode "Personal Jesus". Alle klatschen. Ein riesiger Jubel. Zum Gitarrensolo fangen manche Fans sogar an zu pogen.

+++ 22:40 Uhr +++

Was für ein Sound. Das kann man nicht oft genug betonen, wenn man sich an die Diskussion um den Klang bei den Auftritten von Guns n' Roses oder den Rolling Stones im Olympiastadion erinnert. Well done, Mister Tontechniker! Well done, Waldbühne!

+++ 22:32 Uhr +++

Als erste Zugabe kommt nun "Strangelove". Einige Paare küssen sich, ein paar andere verlieben sich gerade neu. So sieht es hier aus am Berliner Stadtrand. Der Grund: Depeche Mode.

+++ 22:18 Uhr +++

"All I ever wanted

All I ever needed

Is here in my arms

Words are very unnecessary

They can only do harm"

"Enjoy the Silence" erklingt - und die Fans stehen Kopf.

+++ 22:15 Uhr +++

Ist das jetzt ein Club-Konzert oder die riesige Waldbühne? Wie auch immer. "Everything counts" können hier alle mitsingen. Aus 22.000 Kehlen schallt es Dave Gahan entgegen.

.

+++ 22:09 Uhr +++

Dave Gahan singt "Wrong". Aber falsch ist hier nichts. Alles passt. Die Fans sind begeistert.

+++ 21:56 Uhr +++

Neben unserem Reporter feiern sich gerade zwei Fans dafür, dass sie hier sind. "Geile Mucke, geile Band, geile Show", sagt ein langhaariger Mann mit Pferdeschwanz. Sein Begleiter antwortet: "Geil Mann, geil, dass wir hier sind. Geil!“ Fasst die Stimmung ganz gut zusammen.

+++ 21:53 Uhr +++

"Where is the Revolution?", fragen Depeche Mode. Keine Ahnung, aber das Konzert ist super. Weitermachen!

+++ 21:48 Uhr +++

Ist noch jemandem außer unserem Reporter die Ähnlichkeit zwischen Depeche-Mode-Frontmann Dave Gahan und Falco aufgefallen? Zumindest die Drogenvergangenheit, Frisur und die Lässigkeit einen sie wohl.

+++ 21:40 Uhr +++

Martin Gore, ganz in Weiß, hat das Ruder übernommen. Er tritt deutlich zurückhaltender auf als Rampensau Gahan. Hat schwarze Nägel und wird - stand jetzt - vom Publikum geliebt.

+++ 21:32 Uhr +++

Dave Gahan überlässt die Bühne Martin Gore. Der singt das melancholische "Home" und die Feuerzeuge - äh - Handylichter gehen an.

+++ 21:30 Uhr +++

Übrigens: Mit ihrer "Global Spirit"-Tour sprengten Depeche Mode alle eigenen Rekorde. Mit mehr als 2,3 Millionen Besuchern bis Ende Juni und einem Umsatz von fast 200 Millionen US-Dollar.

+++ 21:27 Uhr +++

Wie wunderbar: Martin Gore feiert heute seinen 57. Geburtstag. Das Publikum singt nach dem vierten Song "Happy Birthday to you". Was für ein Fest.

+++ 21:20 Uhr +++

Die Sonne ist weg und die Waldbühne tanzt, als wäre es Sonntag und das hier das Berghain. Und als wären nicht die Töchter und Söhne dabei. Wie wird das erst, wenn es wirklich dunkel ist?

+++ 21:10 Uhr +++

Hallo Waldbühne, ist sonst noch jemand so ein Fan von Dave Gahans Hüftschwung? Für alle Daheimgebliebenen:

+++ 21:05 Uhr +++

Dave Gahan, dieser Gigant. Mit dem Rücken zum Publikum schwingt er seine 56 Jahre alten Hüften. Die spitzen Stiefel sind rot, das Sakko fliegt nach dem ersten Song in die Ecke. Und dann erst ruft er: "Good evening, Berlin!"

+++ 20:52 Uhr +++

Als ersten Song spielen Depeche Mode "Going backwards". Was für ein Sound! Die Luft flimmert vom Dröhnen des Basses.

+++ 20:50 Uhr +++

Boom. Da sind sie. Dave Gahan, Martin L. Gore und Andrew Fletcher haben die Bühne betreten. Riesenjubel. Jetzt geht's los.

+++ 20:40 Uhr +++

Vorne stehen die Glücklichen, die Dave Gahan und Co. ganz von Nahem sehen können. Sie waren bereits Stunden - manche Tage - vorher an der Waldbühne. Gleich sehen sie, ob sich das Warten gelohnt hat.

+++ 20:37 Uhr +++

Unser Kollege ist heute beim Konzert mit einem weißen Fleetwood-Mac-Band-Shirt unterwegs. Das fällt ziemlich auf zwischen den vielen schwarzgekleideten Depeche-Mode-Fans. "Bist du hier falsch?", fragt einer, lacht und schlägt ein.

+++ 20:28 Uhr +++

Partystimmung jetzt. Eine La-Ola-Welle nach der anderen läuft durch die Waldbühne.

+++ 20:24 Uhr +++

Hinter der Waldbühne beginnt übrigens, wie passend: der Wald. Und der wird von einigen als Toilette genutzt. Das finden die Aufpasser jedoch nicht so cool und klettern hinterher.

+++ 20:15 Uhr +++

DAF gehen von der Bühne. Wie viel passender könnte eine Depeche-Mode-Vorband gewählt sein als die Electro-Punk-Poeten? Die ersten tanzten schon. Auch selten bei einer Vogruppe. Und wie viel schöner kann man sich verabschieden als: "Dankeschön, liebe Jungen und Mädchen". Sogar eine Zugabe fordert das Publikum. Doch DAF dürfen sie nicht spielen. In einer halben Stunde kommen ja Depeche Mode.

++ 19:53 Uhr +++

So richtig will die Stimmung beim DAF-Auftritt noch nicht auf das Publikum überspringen. Auch nicht bei dem Song "Sex unter Wasser" - obwohl eine Abkühlung in der aufgeheizten Waldbühne gelegen kommen würde.

+++ 19:44 Uhr +++

Los geht's mit DAF! Nach dem Auftakt "Kebapträume in der Mauerstadt" spielen sie mit "Tanz den Mussolini" gleich ihr wohl bekanntestes Stück.

+++ 19:38 Uhr +++

Wer sich beim Konzert betrinken möchte, muss reichlich Geld mitbringen. Ein Bier kostet 8,50 Euro. Dafür darf man den offiziellen Depeche-Mode-Becher aber behalten. Oder man erhält 3 Euro Pfand zurück.

+++ 19:35 Uhr +++

Der Eingang der Waldbühne ist schon fast leergefegt. Längst drängen sich die Fans im Halbrund des Amphitheaters.

+++ 19:30 Uhr +++

Vor Depeche Mode spielt erstmal die Vorband - in diesem Fall niemand Geringeres als die deutschen Industrial-Rock-Legenden Deutsch Amerikanische Freundschaft, kurz DAF.

+++ 19:12 Uhr +++

Noch eineinhalb Stunden bis zum Konzertbeginn. Für Fans gibt es hier nochmal alle nötigen Infos zur Show heute Abend in der Waldbühne: Was Fans zum Depeche-Mode-Konzert in Berlin wissen müssen

+++ 18:32 Uhr +++

Erst 20.45 Uhr sollen Depeche Mode auf die Bühne kommen. Doch die Waldbühne ist schon fast voll: 22.000 Menschen feiern heute, wenn die britischen Synthie-Rocker das vorletzte Konzert ihrer Tour spielen. Das letzte findet übrigens am Mittwoch statt. Ebenfalls in der Waldbühne.

Mehr zum Thema:

Was Fans zum Depeche-Mode-Konzert in Berlin wissen müssen