Staatsschutz ermittelt

Erneut antisemitischer Vorfall: Mann mit Kippa beschimpft

In Wilmersdorf ist ein Mann antisemitisch beschimpft worden. Der 39-Jährige ist nach eigenen Angaben jüdischen Glaubens und trug eine Kippa – die traditionelle jüdische Kopfbedeckung –, wie die Polizei mitteilte. Er war demnach am Donnerstag in der Rudolstädter Straße zu Fuß unterwegs, als er von einem Mann aus einem Auto heraus beschimpft worden sei. Der für politisch motivierte Delikte zuständige Staatsschutz der Polizei ermittelt.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.