Open-Air-Galerie

Berlin Mural Fest: Berlins Hauswände werden zur Galerie

Street-Art-Künstler aus der ganzen Welt malen überdimensionale Bilder an Berliner Fassaden: Am Wochenende findet das Mural Fest statt.

Am Holzmarkt 25 kleben und malen die drei Künstler von Klebebande. Das Motto des Trios aus Berlin-Kreuzberg: Kollektives (K)Leben

Am Holzmarkt 25 kleben und malen die drei Künstler von Klebebande. Das Motto des Trios aus Berlin-Kreuzberg: Kollektives (K)Leben

Foto: Reto Klar

Berlin. Bunt bemalte Häuserwände, auf Englisch „Murals“, gibt es in Berlin zwar schon viele. Aber durch das „Berlin Mural Fest“ wird die Stadt zu einer Open-Air-Galerie enormen Ausmaßes. Über 100 Street-Art-Künstler aus Berlin und der ganzen Welt bemalen, bekleben und besprayen 30 Hauswände in der ganzen Stadt. So entstehen auf über 10.000 Quadratmetern überdimensionale Kunstwerke, die Berlin dauerhaft erhalten bleiben sollen. Unterstützt wird das Fest von der Kultursenatsverwaltung.

Allein am Holzmarkt 25 in Friedrichshain sind fünf verschiedene Künstlergruppen am Werk. Eine Wand bemalt hier der Berliner Künstler El Bocho. Zwei Tage hat er an seinem Bild gearbeitet. Er sagt: „Das Festival ist gut, um den Zugang zu unserer Street-Art für diejenigen Leute zu stärken, die sonst keinen Zugang zu unserer Kunst haben.“ Bereitwillig legt er deshalb auch mal seinen Pinsel zur Seite und diskutiert die Frage: Ist das Kunst oder kann das weg? Für viele, so erklärt El Bocho, ist das Bemalen von Hauswänden nämlich einfach nur Sachbeschädigung.

Das sieht das Trio von „Die Dixons“, die Organisatoren des Berlin Mural Fests, natürlich ganz anders. Vor über einem Jahr schrieben die drei Berliner Street-Art-Künstler mit dem Projekt „The Haus“ Stadtgeschichte: 165 Künstler bemalten damals über Monate hinweg die leer stehenden Räume einer ehemaligen Bank. Zwei Monate war The Haus offen, dann war Schluss, das Gebäude wurde abgerissen – für neue Wohnungen. Das Nachfolgeprojekt von The Haus ist nun das Mural Fest. Und es soll urbane Kunst dorthin bringen, wo sie für die Dixons hingehört: auf die Straße und an die Wände der Stadt.

Den ganzen Mai über bemalen Künstler nun schon Berliner Fassaden. Im Moment geben sie ihren Bildern den letzten Schliff. Denn am langen Pfingstwochenende, vom 19. bis zum 21. Mai, endet das Mural Fest mit Partys, Kunsttouren und Veranstaltungen.

Ebenfalls dabei sind die beiden Künstler Hera und Akut, in der Szene besser bekannt als Herakut. Sie bemalen eine komplette Hauswand in Kreuzberg an der Luckauer Straße 14. Über mehrere Stockwerke wird sich ihr Bild erstrecken. „Die Dixons haben uns gefragt, ob wir Lust haben, eine Wand zu bemalen“, erzählt Hera. „Und wir haben immer Lust.“ Sie erklärt die Grenze zwischen Graffiti und Kunst so: „Mit Graffitis kommunizieren wir Sprayer untereinander, das ist sozusagen unser Slang. Aber mit der Street-Art, wie hier beim Mural Fest, wollen wir mit der Öffentlichkeit kommunizieren und unsere Kunst präsentieren.“

Termine und Touren rund ums „Mural Fest“

Attraktion: „Nackenstarre garantiert“ – das versprechen die Künstler des ersten „Berlin Mural Fests“, das über das lange Pfingstwochenende vom 19. bis zum 21. Mai seinen Höhepunkt und Abschluss findet. Infos: www.berlinmuralfest.de

Festivaltermine: Sonnabend und Sonntag (19. /20. Mai) kann man zwischen 14 und 22 Uhr an der Mühlenstraße 6 in Friedrichshain bei Livemusik Künstler beim Livepainting beobachten. Ebenfalls am Sonnabend und am Sonntag findet ab 14 Uhr in Kreuzberg eine Blockparty mit Musik statt. Der genaue Ort wird noch auf der Internetseite des Mural Fests bekannt gegeben. Zudem kann man am Sonnabend und am Sonntag jeweils ab 14 Uhr im Paint Club in Friedrichshain an der Warschauer Straße 58 sein Skateboard bemalen und dazu Musik hören.

App: Ab dem 19. Mai ist online außerdem eine App erhältlich, die den Weg von Mural zu Mural leitet sowie Hintergründe zu den Motiven und den Künstlern bietet.

Führungen zu Street-Art in Berlin

Wer sich über das Mural Fest hinaus noch näher mit Berliner Street-Art beschäftigen möchte, kann zusätzlich Touren bei städtischen Street-Art-Profis buchen und sich über diese Kunstrichtung informieren. Das Mural Fest empfiehlt dazu folgende Internetseiten:

Street-Art-Führungen mit Caro Eickhoff: www.streetart-fuehrungen.de/fuehrungen-berlin-mural-festival

Berlin Tours: www.alternativeberlin.com

Berlin on Bike: www.berlinonbike.de/blog/berlin-mural-fest-bike-tours

art:berlin: www.artberlin-online.de

Berlin Ganz Nah: www.berlinganznah.de

Mit der Berliner Morgenpost zur "Berlin Mural Fest"-Abschlussparty "Heavy End"

Beim “Berlin Mural Fest” entstehen über 80 neue Streetart-Kunstwerke in der ganzen Stadt. Für die Abschlussparty “Heavy End” verlost die Berliner Morgenpost 5 mal 2 Gästelistenplätze. Einfach hier teilnehmen und gewinnen.

Mehr zum Thema:

Die besten Veranstaltungstipps fürs Pfingstwochenende

"The Haus" ist weg, die Idee lebt weiter

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.