Flughafen-Vergleich

Flüge ab Berlin-Tegel sind am unpünktlichsten

Pünktlichkeit und Flugausfälle: Berlin-Tegel hat in einem Vergleich der 13 größten deutschen Flughäfen am schlechtesten abgeschnitten.

Ein Flugzeug startet am Flughafen Tegel. Er ist der Flughafen mit den meisten Verspätungen in Deutschland

Ein Flugzeug startet am Flughafen Tegel. Er ist der Flughafen mit den meisten Verspätungen in Deutschland

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Berlin.  Fast jeder dritte Flug aus Berlin-Tegel ist 2017 nicht nach Plan gestartet. Damit ist der Flughafen der unpünktlichste aller deutschen Flughäfen. Das ergab eine Analyse der 13 größten deutschen Flughäfen, die das Fluggasthelfer-Portal AirHelp durchgeführt hat.

Demnach starteten deutschlandweit 2017 im Schnitt mehr als 500 Passagierflüge pro Tag nicht nach Plan. Die meisten Flugprobleme habe es in Berlin-Tegel, die wenigsten in Hannover gegeben.

Tegel-Sanierung würde eine Milliarde Euro kosten

Eine Grundsanierung des Flughafen Tegel würde mehr als eine Milliarde Euro kosten. Das sagte Flughafenchef Engelbert Lütke-Daldrup bei einem Rundgang auf dem City-Airport. Ein dauerhafter Weiterbetrieb sei daher unwirtschaftlich.
Tegel-Sanierung würde eine Milliarde Euro kosten

Insgesamt 29 Prozent der Flüge aus Berlin-Tegel hoben 2017 unplanmäßig ab. Damit schnitt der Flughafen im Bundesvergleich am schlechtesten ab. Auch in Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hamburg und München starteten jeweils mehr als 23 Prozent aller Flüge verspätet oder fielen aus. Die fünf deutschen Flughäfen mit dem höchsten Flugaufkommen im letzten Jahr hatten demnach auch die meisten Probleme.

Die wenigsten unplanmäßigen Flugbewegungen gab es am Flughafen Hannover-Langenhagen. Hier hoben nur knapp 15,2 Prozent aller Flüge verspätet ab oder fielen aus. Auch die Flughäfen Bremen, Stuttgart, Leipzig/Halle und Dresden verzeichneten vergleichsweise gute Pünktlichkeitswerte. An jedem dieser Flughäfen starteten 2017 mehr als 81 Prozent aller Flüge pünktlich.

Rundgang durch den Flughafen BER

Im Flughafen herrscht noch Helmpflicht, doch der neue BER-Chef zieht eine positive Bilanz: Von 180.000 Mängeln müssen laut Lütke Daldrup nur noch 13.000 beseitigt werden. Die Entrauchungsanlage soll mittlerweile funktionieren.
Ein Rundgang über die Flughafen-Baustelle am BER

Mehr zum Thema:

Eröffnung ohne Terminal "unternehmerischer Selbstmord"

Jumbo mit neuem Lufthansa-Design landet in Berlin

Warum Air Berlin schon fast vergessen ist

Easyjet verdoppelt Zahl der Ziele ab Tegel

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.