Innere Sicherheit

Videoüberwachung an Berliner Bahnhöfen bald in "Full HD"

Alexander Dinger
Die Kameras an mehreren Berliner Bahnhöfen sollen jetzt auf Full-HD umgerüstet werden (Archivbild)

Die Kameras an mehreren Berliner Bahnhöfen sollen jetzt auf Full-HD umgerüstet werden (Archivbild)

Foto: Lukas Schulze / dpa

Mehrere Bahnhöfe - darunter Ostkreuz und Gesundbrunnen - sollen künftig in Full-HD-Qualität überwacht werden.

Die Bahn erneuert derzeit ihre Videotechnik an mehreren Bahnhöfen, darunter Ostkreuz und Gesundbrunnen. Das bestätigte ein Bahnsprecher auf Nachfrage der Berliner Morgenpost. Die neue Technik liefert Bilder in „Full HD“. Auch am Hauptbahnhof in Hamburg wurde zuletzt neue hochauflösende Videotechnik installiert. Die Kameras, die dabei eingesetzt werden, sind die gleichen, mit denen am Südkreuz derzeit auch die intelligente Videotechnik getestet wird, allerdings ohne Software, wie sie zur intelligenten Videoauswertung benötigt wird.

Zu dem Südkreuz-Pilotprojekt soll diesen Freitag ein erster Zwischenstand bekannt gegeben werden. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wird gemeinsam mit dem Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums, Dieter Romann, den Bahnhof Südkreuz besuchen. Im Zuge des Pilotprojektes werden gemeinsam von Bundespolizei, Bundeskriminalamt und Bundesinnenministerium seit dem 1. August 2017 durch die Bundespolizei in speziell gekennzeichneten Bereichen Systeme zur automatischen Gesichtserkennung getestet. Für den Test hatten sich knapp 300 Menschen freiwillig gemeldet, die öfters an dem Bahnhof unterwegs sind. Der Testlauf ist auf mindestens ein halbes Jahr angelegt.

Mehr zum Thema:

Große Zustimmung für mehr Videoüberwachung in Berlin

Bündnis sammelt am Alex Unterschriften für mehr Sicherheit