Berlin

Mob geht auf Polizisten los

Knapp 30 Personen sind in der Nacht zu Sonnabend an der Tram-Haltestelle Kniprodestraße/Danziger Straße in Prenzlauer Berg auf Polizisten losgegangen. Gegen 0.20 Uhr hatten die Beamten nach einem Zeugenhinweis einen mutmaßlichen Drogendealer aus einem Zug der Linie M10, der dort planmäßig hielt, herausgeholt und festgenommen. Der 16-Jährige leistete heftigen Widerstand. Ein 17-Jähriger eilte ihm zu Hilfe, schlug einem der Polizisten mit der Faust auf den Kopf und wurde selbst festgenommen. Daraufhin strömten fast 30 unbekannte Personen, die sich in der Nähe der Haltestelle aufgehalten hatten, auf die Beamten zu, forderten lautstark die Freilassung. Als das nicht geschah, attackierten, bedrängten und beleidigten sie die Polizisten.

Etliche weitere Einsatzkräfte von sechs verschiedenen Dienststellen, einer Hundertschaft und Zivilfahndern beendeten die Attacke des Mobs, unter anderem mit Reizgas. Drei Polizisten wurden dabei leicht verletzt. Außer den zwei Jungen wurde noch eine 18-Jährige festgenommen. Die drei Tatverdächtigen mit deutscher Staatsbürgerschaft wurden später wieder aus dem Gewahrsam entlassen beziehungsweise bei den Eltern abgesetzt. Drogen wurden bei dem Einsatz jedoch offenbar keine gefunden. Im Polizeibericht sei dazu jedenfalls „erst mal nichts verzeichnet“, so die Polizei. Gegen die Jugendlichen wird nun wegen Landfriedensbruchs, Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte, versuchter Gefangenenbefreiung, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.