Verkaufsoffene Sonntage

Verdi klagt gegen Sonntagsöffnung in Berlin

Gegen die drei geplanten verkaufsoffenen Sonntage im ersten Halbjahr 2018 eingereicht hat die Gewerkschaft Verdi Klage eingereicht.

Das Einkaufszentrum Alexa in Mitte (Archivbild)

Das Einkaufszentrum Alexa in Mitte (Archivbild)

Foto: Reto Klar

Berlin. Die Dienstleistungsgesellschaft Verdi hat vor dem Verwaltungsgericht Klage gegen die drei geplanten verkaufsoffenen Sonntage im ersten Halbjahr 2018 eingereicht.

"Für uns ist nicht klar erkennbar, in welchem Zusammenhang die stadtweit geplanten Öffnungen zu den Anlässen stehen", sagte Verdi-Sprecher Andreas Splanemann am Mittwoch der Berliner Morgenpost.

Laut Verfügung von Arbeitssenatorin Elke Breitenbach (Linke) sollen die Geschäfte jeweils von 13 bis 20 Uhr am 28. Januar zur Grünen Woche und zum Sechstagerennen, am 18. Februar zur Berlinale und am 11. März zur ITB öffnen dürfen.

Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, Nils Busch-Petersen sagte: "Das ist eine böse Bescherung für die Berliner und die Besucher".

Mehr zum Thema:

Verkaufsoffener Sonntag in Berlin: Einkaufsrausch im Advent

Warum Weihnachts-Shopping in Berlin so schrecklich ist

Verdi bittet Verbraucher um Einkaufsverzicht an Heiligabend

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.