Bundestagswahl 2017

Diese Kandidaten holen in Berlins Bezirken Direktmandate

Kreuzberg bleibt grün, Gregor Gysi holt erneut ein Ticket für den Bundestag - genau wie Steffel, Luczak und Heilmann. Der Überblick.

Gregor Gysi (Die Linke)

Gregor Gysi (Die Linke)

Foto: imago stock&people / imago/Christian Schroedter

Bei der Bundestagswahl haben die Wähler in Berlin am Sonntag die großen Parteien und den rot-rot-grünen Senat abgestraft. Das zeigte sich nach Auszählung aller Wahlbezirke in der Hauptstadt. Von der Schwäche von CDU und SPD konnten die kleineren Protestparteien FDP und AfD profitieren und ihren Stimmenanteil jeweils mehr als verdoppeln.

So haben Ihre Nachbarn gewählt

Die Ergebnisse in den zwölf Bezirken im Überblick

Gysi (Linke) gewinnt erneut Direktmandat in Treptow-Köpenick

Der frühere Linke-Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi hat erneut seinen Berliner Wahlkreis Treptow-Köpenick direkt gewonnen. Er erhielt am Sonntag 39,9 Prozent der Stimmen, wie die Landeswahlleiterin mitteilte. Der CDU-Kandidat Niels Korte kam auf 19,0 Prozent. Gysi gewann den Wahlkreis bereits 2005, 2009 und 2013 direkt.

Stefan Liebich (Linke) holt deutliches Direktmandat in Pankow

Der Linken-Kandidat Stefan Liebich hat zum dritten Mal in Folge das Direktmandat des Wahlkreises Berlin-Pankow gewonnen. Nach Angaben der Landeswahlleiterin setzte er sich mit 28,8 Prozent der Erststimmen deutlich gegen den CDU-Aufsteiger Gottfried Ludewig mit 19,6 Prozent durch. In knappen Abständen folgten SPD-Kandidat Klaus Mindrup mit 16,4 Prozent, Stefan Gelbhaar von den Grünen mit 14,2 Prozent und AfD-Kandidat Georg Pazderski mit 12,0 Prozent. Gegen 3.30 Uhr war es der letzte ausgezählte Wahlbezirk in ganz Deutschland.

Diese Kieze haben für die Tegel-Offenhaltung gestimmt

Mitte geht wieder an SPD-Spitzenkandidatin Eva Högl

Die Berliner SPD-Spitzenkandidatin Eva Högl hat ihren Direktwahlkreis Mitte verteidigt. Sie erhielt am Sonntag 23,5 Prozent der Stimmen. Auf dem zweiten Platz landete mit 20,4 Prozent Stephan Rauhut von den Linken. Erst als dritter folgte nach Angaben der Landeswahlleiterin der frühere CDU-Innensenator Frank Henkel mit 18,6 Prozent der Erststimmen. Berlin-Mitte war der vorletzte Wahlkreis in Berlin und in Deutschland, dessen Ergebnisse vorlagen. Es fehlte nur noch Pankow.

Felgentreu (SPD) gewinnt Direktmandat in Neukölln

Der SPD-Kandidat Fritz Felgentreu hat sein Direktmandat in Berlin-Neukölln verteidigt. Der Sozialdemokrat erhielt 26,8 Prozent der Stimmen und zieht damit erneut für den Wahlkreis im Süden Berlins in den Bundestag ein, wie die Landeswahlleiterin auf ihrer Internetseite mitteilte. Auf Platz zwei landete die CDU-Bewerberin Christina Schwarzer mit 24,4 Prozent der Stimmen. Dahinter folgten die Linke mit Judith Benda mit 16,6 Prozent, Susanna Kahlefeld (Grüne) mit 11,0 und Frank-Christian Hansel (AfD) mit 10,7 Prozent.

Bayram (Grüne) gewinnt Direktmandat im Ströbele-Wahlkreis Kreuzberg

Die Grünen haben Direktmandat im Berliner Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg erfolgreich verteidigt. Direktkandidatin Canan Bayram landete nach einem haarscharfen Kopf-an-Kopf-Rennen mit 26,3 Prozent der Erststimmen knapp vor Pascal Meiser von den Linken mit 24,9 Prozent. Grünen-Urgestein Hans-Christian Ströbele, der in allen vier Wahlen seit 2002 das bislang bundesweit einzige Direktmandat der Partei in dem Wahlkreis gewonnen hatte, war aus Altersgründen nicht mehr angetreten. Auf Platz drei kam mit 16,9 Prozent Cansel Kiziltepe (SPD). CDU-Kandidat Timur Husein holte 12,2 Prozent der Stimmen.

Alle Stimmen, alle Wahlkreise: Die große Analyse zur Wahl

Gesine Lötzsch (Linke) hält ihr Direktmandat in Berlin-Lichtenberg

Die Linken-Kandidatin Gesine Lötzsch hat ihr Direktmandat in Berlin-Lichtenberg verteidigt. Die ehemalige Parteichefin erhielt 34,7 Prozent der Stimmen, wie die Landeswahlleiterin auf ihrer Internetseite mitteilte. Auf Platz zwei folgte Martin Pätzold (CDU) mit 19,7 Prozent vor AfD-Kandidat Marius Radtke mit 15,7 Prozent und Kevin Hönicke (SPD) mit 14,1 Prozent der Erststimmen des Wahlkreises im Osten Berlins.

Luczak (CDU) gewinnt in Tempelhof-Schöneberg

Jan-Marco Luczak (CDU) hat zum dritten Mal das Direktmandat in Tempelhof-Schöneberg geholt. Er setzte sich mit deutlichem Vorsprung gegen SPD-Kandidatin Mechthild Rawert durch. Noch am Abend twitterte er: „Dass @spdbt Regierungsverantwortung ausschließt, ist bei diesem Ergebnis unverantwortlich!“. SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz hatte erklärt, die SPD wolle im neuen Bundestag Oppositionsführer sein.

CDU-Kandiat Steffel holt Direktwahlkreis Reinickendorf

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel hat seinen Direktwahlkreis in Berlin-Reinickendorf zum dritten Mal gewonnen. Steffel holte am Sonntag 36,8 Prozent der Wählerstimmen. Zweiter wurde der SPD-Kandidat Thorsten Karge, der auf 23,7 Prozent kam, wie die Landeswahlleiterin in der Nacht zu Montag im Internet mitteilte.

Bundestagsvize Pau (Linke) holt Direktmandat in Marzahn

Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) hat ihr Direktmandat in Berlin zum fünften Mal in Folge verteidigt. Nach Angaben der Landeswahlleiterin vom Montag holte sie 34,2 Prozent der Erststimmen des Wahlkreises Marzahn-Hellersdorf im Osten Berlins. Auf Platz zwei landete nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen die Berliner CDU-Vorsitzende Monika Grütters mit 22,3 Prozent knapp vor AfD-Kandidatin Jeanette Auricht mit 20,6 Prozent.

Swen Schulz (SPD) holt Direktmandat in Spandau-Charlottenburg Nord

Der SPD-Kandidat Swen Schulz hat das Direktmandat im Berliner Wahlkreis Spandau-Charlottenburg Nord gewonnen. Mit 32,1 Prozent der Erststimmen setzte er sich gegen Kai Wegner (CDU) mit 30,9 Prozent durch. Das teilte die Landeswahlleiterin auf der Internetseite mit.

Der AfD-Kandidat Andreas Otti landete mit 13,4 Prozent auf Platz drei gefolgt von Manuel Lambers (Linke) mit 7,5 Prozent. Die frühere Grünen-Landeschefin Bettina Jarasch verpasste mit 6,1 Prozent den Einzug in den Bundestag. Schulz hatte bereits 2002 und 2005 das Direktmandat des Wahlkreises erhalten, bevor Wegner sich 2009 und 2013 gegen ihn durchsetzte.

Ex-Justizsenator Heilmann siegt im Wahlkreis Steglitz-Zehlendorf

Der frühere Berliner Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) hat seinen Direktwahlkreis Steglitz-Zehlendorf mit deutlichem Vorsprung gewonnen. Er erhielt am Sonntag 35,4 Prozent der Erststimmen. Zweiter wurde die SPD-Kandidatin Ute Finckh-Krämer, die auf 24,5 Prozent kam.

Gröhler verteidigt Direktmandat in Charlottenburg-Wilmersdorf

Der Berliner CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Dieter Gröhler hat sein Direktmandat im Wahlkreis Charlottenburg-Wilmersdorf erfolgreich verteidigt. Im knappen Kopf-an-Kopf-Rennen schlug Gröhler den SPD-Kandidaten und früheren Kultur-Staatssekretär Tim Renner, wie die Landeswahlleiterin in der Nacht zu Montag im Internet mitteilte. Gröhler erhielt 30,2 Prozent, Renner kam auf 27,6 Prozent.

28 Abgeordnete aus Berlin im neuen Bundestag

Im neuen, 709 Sitze umfassenden Bundestag werden 28 Abgeordnete aus Berlin vertreten sein - einer mehr als bisher. Der Wahlsieger CDU entsendet 6 Abgeordnete in das Parlament (2013: 9), ebenso die Linke (2013: 6). Hinzu kommen 5 Parlamentarier von der SPD (2013: 8), je vier von Grünen (2013: 4) und AfD (2013: 0) sowie 3 von der FDP (2013: 0).

Das sind die Abgeordneten:

CDU

Klaus-Dieter Gröhler (direkt Charlottenburg-Wilmersdorf)
Monika Grütters (Landesliste)
Thomas Heilmann (direkt Steglitz-Zehlendorf)
Jan-Marco Luczak (direkt Tempelhof-Schöneberg)
Frank Steffel (direkt Reinickendorf)
Kai Wegner (Landesliste)

SPD

Fritz Felgentreu (direkt Neukölln)
Eva Högl, (direkt Berlin-Mitte)
Cansel Kiziltepe (Landesliste)
Klaus Mindrup (Landesliste)
Swen Schulz (direkt Spandau–Charlottenburg Nord)

Linke

Gregor Gysi (direkt Treptow-Köpenick)
Stefan Liebich (direkt Pankow)
Gesine Lötzsch (direkt Lichtenberg)
Pascal Meiser (Landesliste)
Petra Pau (direkt Marzahn-Hellersdorf)
Evrim Sommer (Landesliste)

Grüne

Canan Bayram (direkt (Friedrichshain-Kreuzberg–Prenzlauer Berg Ost)
Stefan Gelbhaar (Landesliste)
Renate Künast (Landesliste)
Lisa Paus (Landesliste)

AfD

Gottfried Curio (Landesliste)
Götz Frömming (Landesliste)
Birgit Malsack-Winkemann (Landesliste)
Beatrix von Storch (Landesliste)

FDP

Hartmut Ebbing (Landesliste)
Daniela Kluckert (Landesliste)
Christoph Meyer (Landesliste)

Mehr zum Thema:

Kommentar: Volkes Willen beim TXL ernst nehmen

Mehrheit für Tegel: Das müssen Sie jetzt über den TXL wissen

Demo gegen AfD in Berlin - Zwischenfall mit Taxi