Fluggesellschaft

Bericht: Air Berlin streicht Langstrecken-Flüge ab Berlin

Schon ab Ende September sollen die Flüge gestrichen und Passagiere kurzfristig umgebucht werden.

Eine Air-Berlin-Maschine startet in Tegel

Eine Air-Berlin-Maschine startet in Tegel

Foto: Adam Berry / Getty Images

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin soll ihre Langstreckenflüge ab Berlin bereits Ende September einstellen. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Gestrichen werden sollen demnach alle Flüge nach Abu Dhabi, Los Angeles, Chicago und San Francisco. Betroffen sei außerdem die Verbindung Düsseldorf-Boston. Die Liste der Streichungen gehe aus einer internen Aufstellung hervor.

Bisher war stets versichert worden, alle Flüge würden bis Ende Oktober angeboten werden.

Passagiere, die bereits Tickets für diese Flüge gekauft haben, sollen kurzfristig umgebucht werden, hieß es in dem Bericht weiter. Zurückgreifen wolle Air Berlin auf Angebote anderer Airlines, wie die der Lufthansa. Genutzt werden solle aber auch noch bestehende Verbindungen über Düsseldorf.

So reagieren Passagiere auf die Insolvenz von Air Berlin

Air Berlin hat Insolvenz beantragt. Der Flugbetrieb geht aber weiter. Zuletzt hatte Air Berlin immer wieder mit Problemen zu kämpfen. Gebuchte Tickets sind weiterhin gültig, können aber nicht umgetauscht werden. Auch der Flugplan bleibt unverändert.
So reagieren Passagiere auf die Insolvenz von Air Berlin

Mehr zum Thema:

Alle News und Hintergründe zu Air Berlin

Entscheidung über Air Berlin möglicherweise am 15. September

Der große Ausverkauf: Wer will was von Air Berlin haben?

Michael Müller findet Ryanair "frühkapitalistisch"

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.