Kurioser Anblick

Wieso nun U-Bahnen als Schwertransporte durch Berlin rollen

Insgesamt 36 Einzelwagen fährt die BVG derzeit auf Transportern durch die Stadt. Hintergrund ist eine wichtige Unterbrechung.

Kurioser Anblick am Freitagvormittag am Baumschulenweg: Segmente eines U-Bahnzuges rollen auf Schwertransportern durch den Ortsteil. Diese Szenen kann man in Berlin derzeit häufiger sehen. Insgesamt sechs komplette U-Bahnzüge schafft die BVG nämlich von ihrer Betriebswerkstatt in Britz zur Betriebswerkstatt Friedrichsfelde. Sie sollen als Verstärkung auf der U5 eingesetzt werden.

Insgesamt 36 Einzelwagen würden auf diese Weise transportiert, sagte ein BVG-Sprecher der Berliner Morgenpost. Die Transporte liefen bereits seit Ende Juni. Der Grund: Die U-Bahnlinie 5 fährt derzeit aufgrund von Bauarbeiten im sogenannten "Inselbetrieb", ist also mit dem übrigen Streckennetz nicht verbunden. Der Transport auf der Straße ist also die einzige Möglichkeit, die Fahrzeuge an ihren neuen Einsatzort zu bringen.

Die Stadtbahn wird unterbrochen

Grund der Verstärkung der Linie U5 sind übrigens Bauarbeiten bei der S-Bahn. Die Stadtbahn (S5, S7, S75) wird zwischen 21. Juli und 12. August im Bereich Lichtenberg - Grunewald/Olympiastadion unterbrochen. Als Ersatz empfiehlt die S-Bahn, auf die U5 auszuweichen. Außerdem wird ein Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Lichtenberg und Hauptbahnhof eingerichtet. Immerhin: Die Stadtbahn wird zwischen Hauptbahnhof und Grunewald/Olympiastadion im Pendelverkehr auch während der Bauarbeiten weiter bedient, allerdings mit Umsteigen in Tiergarten, Savignyplatz und Westkreuz.