Twitter-Marathon

Das twitterte die Berliner Polizei bei #24hPolizei

Mehr als 1200 Einsatzmeldungen verschickte die Berliner Polizei in 24 Stunden. Wie immer war Ernstes und Kurioses dabei.

Einer der Tweets beim Twitter-Marathon

Einer der Tweets beim Twitter-Marathon

Foto: Polizei Berlin via Twitter

Lautstarke Streithähne, Verkehrsunfälle oder absurde Notrufe: Mit einem 24-Stunden-Marathon beim Kurznachrichtendienst Twitter hat die Berliner Polizei von Freitag bis Sonnabendabend wieder Einblicke in ihre Arbeit gegeben. Unter dem Hashtag #24hPolizei twitterte die Behörde die meisten ihrer Notruf-Einsätze – und erreichte damit ein Millionenpublikum. Nach knapp 24 Stunden hatte das Social-Media-Team mehr als 1200 Tweets, wie die Nachrichten bei Twitter heißen, veröffentlicht, die von zehn Millionen Menschen wahrgenommen wurden.

Insgesamt twitterten 24 Polizisten in drei Schichten. „Für uns ist das eine tolle Möglichkeit, um zu zeigen, was die Polizei jeden Tag leistet“, sagte Benjamin Raschke vom Social-Media-Team. Für die Polizei war es bereits der vierte Twitter-Marathon. Der erste fand 2014 statt.

Tweets dürfen auch mal etwas frecher formuliert sein

Neben Twitter begleitete die Polizei die Aktion auch auf ihrem Snapchat-Kanal – als einzige Polizeibehörde Deutschlands. Mit Snapchat lassen sich kurze Videobotschaften, Bilder und Texte versenden. So können Geschichten erzählt, mit Freunden oder öffentlich geteilt werden. Die App ist beim jungen Publikum beliebt.

Auf Twitter machte die Polizei mit dem Hasthag „#NoNotruf“ in vielen Tweets auch auf den Missbrauch der Notrufnummer aufmerksam. Etwa wenn Anrufer sich über Baulärm oder ihren Vermieter beschweren wollen. Das Team gewährte aber auch einen Blick hinter die Kulissen, wenn es etwa Fotos von Einsätzen veröffentlichte. Besonders gut kamen die launisch formulierten Tweets an: „Triple-Ex. Ex meldet, dass ihr Ex seine Ex-Schwiegermutter geschubst hat – die Situation sei angespannt – wir deeskalieren.“ „Wir arbeiten nach dem Vier-Augen-Prinzip“, erklärte Raschke. Tweets dürften auch mal etwas frecher formuliert sein. Einzig Einsätze mit taktischer Relevanz twitterte die Polizei nicht.

Hier eine Auswahl der Tweets:

Und hier alle Tweets der Polizei Berlin zum Nachlesen.