Events und Partys

Hier tanzt Berlin am Wochenende in den Mai

Auf dem Schiff, in Katakomben oder dem Reggae-Club: Die Hauptstadt startet in ein langes, tanzbares Wochenende.

Foto: dpa Picture-Alliance / XAMAX / picture alliance / dpa

Auch in Berlin beginnt am Freitag ein langes Wochenende. Na gut, es sei denn, man ist beispielsweise Oberärztin, Taxifahrer oder eben Journalist.

Am Freitag ist der place to be auf jeden Fall die Alte Münze in Mitte. Ein geschichtsträchtiger Ort, der heute vor allem mit ausschweifenden Partys epischen Ausmaßes von sich reden macht. Und so haben bei der „Numerology“ bis Freitagmittag auch schon mehr als 1000 Personen auf „Teilnehmen“ geklickt, während weit mehr als 3000 andere ihr Interesse bekundet haben. (Subtext: Die Schlange wird lang). Kurz-Version: Elektronische Musik in einem Geflecht aus Katakomben mit Video-Installationen und Funktion One-Soundsystem. Aus irgendeinem Grund ab 23.47 Uhr, Molkenmarkt 2.

Das Yaam bietet an diesem Wochenende eine ganze Pallette voller guter Live-Gigs. Der Freitag startet mit einem besonderen Schätzchen: Das 13-köpfige Orchester Shanti Powa aus Italien rockt ab 21 Uhr die Bühne und hat Reggae, Dub, Ska, Rocksteady und Dancehall im Gepäck. An der Schillingbrücke 3 in Friedrichshain.

Am Samstag wird’s wieder queer in Kreuzberg. Die beliebte Partyreihe Gayhane – House of Halalay kommt wieder ins SO 36. Die „HomoOriental Party“ wartet mit gewohnt solider türkischer, arabischer, griechischer und hebräischer Popmusik auf. Dazu gibt’s eine Bühnenshow der Mitternachtsspitzen und viel Solidarität mit verschiedenen sozialen Projekten. Oranienstraße 190, ab 22 Uhr.

Wenn die Renate schon mal alle ihre Pforten öffnet, kann man schon mal klatschen und mitsingen. Am Samstag ist es wieder so weit: Im schwarzen, grünen und roten Raum sowie im Absinth wird gefeiert. Mit dabei sind Plattenkünstler wie Ron Wilson, Aubrey, Lenny Posso und Qzen. Ab Mitternacht, Alt-Stralau 70 in Friedrichshain.

Oder ab auf’s Schiff! Die Hoppetosse am Dreiländereck Treptow/Kreuzberg/Friedrichshain öffnet am Samstag die Pforten für die „Transition“-Party. Drum n Bass, Techno und House-Musik auf zwei Etagen, stilecht auf einem schrulligen Kahn, der am Badeschiff vor Anker liegt. Ab Mitternacht, Eichenstraße 4.

Und schon rückt die Nacht zum 1. Mai näher. Sagen wir’s mal so: Reintanzen in den Tag der Arbeit könnt ihr im Chalet (ab 17 Uhr), in Clärchens Ballhaus (ab 15 Uhr), der Arena (ab 17 Uhr), im Prince Charles (ab 21 Uhr), im Cassipoeia (ab 23 Uhr), im Bi Nuu (Achtung: Hardstyle! Ab 23 Uhr), im Kosmonaut (ab Mitternacht) und dem Club der Visionäre (ab Mitternacht). Oder ihr geht früh schlafen um am Montag fit für die Bier- und Bratwurst-Demos der Gewerkschaften zu sein.

Habt ein schönes Wochenende!

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.