Berlin

Franz Allert nach Rücktritt wieder Chef des Lageso

Franz Allert

Franz Allert

Allert habe das Recht auf „amtsangemessene Beschäftigung“. Also kehrt der Geschasste zurück auf seinen alten Posten.

Im Januar 2017 kehrt Franz Allert auf seinen alten Posten als Chef des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lageso) zurück. Das erklärte die Behördensprecherin Silvia Kostner am Freitag. Vor rund einem Jahr ist Franz Allert nach massiver Kritik wegen der chaotischen Zustände in und vor der Behörde als Präsident des krisengeschüttelten Amtes zurückgetreten. Für Allerts Rückkehr gibt es laut der Sprecherin der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, Regina Kneiding, dienstrechtliche Gründe.

Nach dem Rücktritt wurde das Lageso von Sebastian Muschter kommissarisch geleitet, einem ehemaligen Mitarbeiter der Unternehmensberatung McKinsey. Mit dem Ende von dessen Amtszeit laufe auch die derzeitige Abordnung von Franz Allert in die Senatsverwaltung aus. Nun habe er ein Recht auf „amtsangemessene Beschäftigung“, so Kneiding.

Das Lageso war bis Mitte des Jahres 2016 auch für die Unterbringung von Flüchtlingen zuständig. Der langjährige Lageso-Chef Allert hat sich im Dezember vergangenen Jahres auf Druck des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) von seinen Aufgaben entbinden lassen. Grund waren die über Monate anhaltenden chaotischen Zustände im Zusammenhang mit der Verteilung von Flüchtlingen.

Die Registrierung, Versorgung und Unterbringung der Flüchtlinge obliegt seit August dem neu gegründeten Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF).

( BM/epd )