Twitter-Video

"Berlin sucht Vader" - Polizei fahndet nach Darth Vader

Die Polizei Berlin postete ein Video, in dem eine als Darth Vader verkleidete Person durch Tempelhof läuft. Was steckt dahinter?

Darth Vader auf dem Flughafen Tempelhof

Darth Vader auf dem Flughafen Tempelhof

Foto: Twitter/Polizei Berlin

Die Polizei Berlin setzte am Montagmorgen unter dem Hashtag #BerlinSuchtVader zwei mysteriöse Tweets ab. Zunächst posteten die Social-Media-Kollegen ein kurzes Video mit einer als Darth Vader verkleideten Person, die auf dem Flughafen Tempelhof entlangläuft und dann hinter einer Säule verschwindet. Wenig später folgte eine professionell aufgemachte Fahndungsmeldung mit der launigen Zeile. „Der Gesuchte soll Pläne für den #Todesstern bei sich führen. Wir haben da ein ganz mieses Gefühl.“

Anruf bei der Pressestelle der Polizei. Hintergrund des skurrilen Posts ist laut einer Sprecherin eine „Challenge“. Mehr war nicht zu erfahren. Die Kollegen der Polizei Mainz antworten jedenfalls am Montagmorgen mit einem eigenen Tweet und einem Foto, das einen Beamten mit zwei Stormtroopers zeigt. Möglicherweise hängt die Aktion auch mit dem Kinostart des neuen „Star Wars“-Films am 15. Dezember zusammen.

Weitere User stiegen am Vormittag auf die „Challenge“ ein, posteten Fotos. So sei Darth Vader am Potsdamer Platz gesichtet worden, vor dem Technikmuseum oder dem Reichstag. Im Netz stößt die Aktion auf gemischte Resonanz. Die meisten Nutzer halten sie jedoch für gelungen, vermuten dahinter entweder eine Aktion zur Rekrutierung von Nachwuchs oder eine Art PR-Gag zum Vorverkaufsstart für den neuen "Star Wars"-Film "Rogue One".

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.