Berlin

Wenn die Farbe beim Drucken trocken geblitzt wird

Reinickendorfer Unternehmer zu Besuch bei Königsdruck GmbH

Zum Frühstück, aber vor allem zum Austausch haben sich am Mittwoch Interessierte auf Einladung der Initiative Reinickendorf e.V. in der Königsdruck GmbH getroffen. Sie hat ihren Geschäftssitz an der Straße Alt-Reinickendorf 28, also im alten Ortskern von Reinickendorf. Dort produziert sie hochwertige Druckartikel wie Modebroschüren zur Fashion Week oder Geschäftsberichte für große Firmen. Auch Kunstbücher für die Auktionen der Villa Grisebach an der Fasanenstraße in Charlottenburg, für die die Reproduktion in allen Nuancen stimmen muss, werden dort hergestellt.

Besonders stolz ist die 1989 gegründete Firma auf ihre erst im vergangenen Jahr angeschaffte Hightech-Druckmaschine. „Anfang 2015 haben wir mit dieser Maschine bundesweit den Startschuss gesetzt für eine Drucktechnologie, die einzigartig ist. Muss die Farbe normalerweise an der Luft trocknen, blitzen wir sie trocken, mit LED-Technik“, skizzierte Geschäftsführer Thomas Bertelt die Innovation. Die Dioden bräuchten wenig Energie, weshalb die Technik auch nachhaltig sei. Zu den Kunden gehören laut Bertelt Dax-Unternehmen, Handel und Handwerk, Dienstleister und Medienagenturen.

Inzwischen verbreitet sich die Technik mehr und mehr. Doch noch immer geben sich Gäste aus Asien, Amerika, Russland oder Polen bei Königsdruck in Reinickendorf die Klinke in die Hand, um die neue Technologie zu besichtigen. „So eine Maschine kostet schließlich mehr als zwei Millionen Euro. Bevor ein mittelständischer Betrieb solch eine Investition tätigt, informiert er sich natürlich“, erläuterte Bertelt weiter.

Die Initiative Reinickendorf e.V. ist Netzwerk und Informationsbörse für Menschen aus Wirtschaft, Politik, Kultur und dem sozialen Bereich. Vorsitzender Jürn Jakob Schultze-Berndt berichtete, dass der Verein auf vielfältige Weise Projekte in Reinickendorf fördert, sei es eine Rampe für Rollstuhlfahrer oder Materialien für ein Zirkusprojekt. Die Mitglieder, darunter viele Unternehmer, sind ebenfalls bunt gemischt. Ärzte, Steuerberater, Rechtsanwälte sind genauso vertreten wie die Bauwirtschaft, Banken, Autohäuser, Handwerker oder Gesundheitsbetriebe. Auch Seelsorger und Taxiunternehmer engagieren sich.