Stadtplanung

Adlershof bekommt ein Campus-Hotel mit Skybar

Wettbewerb für Baufeld an der Rudower Chaussee entschieden. Es entsteht das östliche Eingangstor zur Wissenschafts- und Medienstadt

320 Zimmer, Kongress- und Tagungsräume soll das Hotel in Adlershof umfassen

320 Zimmer, Kongress- und Tagungsräume soll das Hotel in Adlershof umfassen

Foto: immobilien-experten-ag/ gbp Architekten GmbH / BM

Das Kreuzberger Büro gbp Architekten GmbH hat den Wettbewerb um das 23.500 Quadratmeter große Baufeld am Eingang zum Technologiepark gewonnen. Das teilte der Berliner Projektentwickler immobilien-experten-ag am Mittwoch mit. Das Unternehmen hatte sich mit einem Entwurf der Architekten um das in einem Konzeptverfahren für das sogenannte „Baufeld 1166“ im Technologiepark Berlin-Adlershof beworben und den ersten Platz erreicht.

Das Baufeld befindet sich an der Rudower Chaussee, zwischen dem S-Bahnhof Adlershof und dem zukünftigen Sitz der Berliner Allianz-Niederlassung. Der Konzeptentwurf sieht vor, auf dem südlichen, an der Rudower Chaussee Ecke Wagner-Régeny-Straße gelegenen Areal das „Campus-Hotel Adlershof“ zu errichten. Auf dem nördlichen Grundstücksteil soll der „OfficeLab-Campus“ entstehen.

Ausgelobt hatte den Wettbewerb im Frühjahr dieses Jahres die Adlershof Projekt GmbH, die städtebauliche Entwicklungsträgerin des Landes Berlin für den Wissenschafts- und Technologiepark im Ortsteil Adlershof. Seit 1991 ist auf einer 76 Hektar großen Fläche eine Wissenschaftsstadt mit mehr als 1000 Unternehmen, dem Science-Campus der Humboldt-Universität und zehn außeruniversitären Forschungseinrichtungen entstanden. Insgesamt sind dort rund 16.000 Mitarbeiter tätig.

Bei dem jetzt entschiedenen Konzeptverfahren wurden die eingereichten Bewerbungen vor allem unter den Aspekten Städtebau, Architektur und Nutzung bewertet. „Ich freue mich sehr, dass wir die Jury mit unserem Konzept überzeugt haben“, sagte Mareike Lechner, Vorstand der immobilien-experten-ag. Dies gebe ihnen die Chance, in Adlershof weiterzubauen. Das Unternehmen hat bereits mehrere Büro- und Produktionsgebäude sowie Wohnungen in Adlershof errichtet. „Das Campus-Hotel als städtebauliche Dominante mit einem 54 Meter hohen Turm und der OfficeLab-Campus werden zukünftig das östliche ‚Eingangstor‘ zur Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien bilden“, so die Projektentwicklerin.

Rund 150 Millionen Euro werden investiert

Als modernes Kongress- und Konferenzhotel soll das „Campus-Hotel“ im aktuellen Entwurf über rund 320 Zimmer verfügen. Zudem ist ein großer Tagungsbereich für Kongresse und Konferenzen mit bis zu 1000 Teilnehmern in einem Saal geplant. „Eine Skybar mit Blick über die Hauptstadt soll dazu beitragen, das Campus-Hotel zu einem über den Stadtteil hinaus bekannten Treffpunkt zu machen“, so Lechner weiter. Im Erdgeschoss sind Ladenlokale vorgesehen. Unmittelbar an das Campus-Hotel angrenzend ist das „OfficeLab-Campus Adlershof“ geplant. Das Besondere: Den Mietern soll eine Kombination von Büros und nutzerspezifischen Flächen zur Labor-, Produktions-, Service- und Lagernutzung angeboten werden. „Die Nachfrage von Mietern nach Büro- und individuellen Spezialflächen ist ungebrochen hoch“, sagte Lechner. Das Gesamtinvestitionsvolumen werde voraussichtlich rund 150 Millionen Euro betragen. In „drei bis vier Jahren“, so Lechner, soll das Bauvorhaben realisiert sein.

Adlershof hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten zum größten und modernsten Technologiepark der Region entwickelt – und ist weiter auf Wachstumskurs. Zwischen dem S-Bahnhof Schöneweide und dem S-Bahnhof Adlershof entwickelt das Land Berlin gemeinsam mit der Deutschen Bahn die „Gleislinse“. Noch im Herbst soll mit der Erschließung der 45 Hektar großen Brache begonnen werden. 35 Millionen Euro stehen dafür bereit. 17 Millionen Euro kommen von der Bahn, weitere 16 Millionen Euro will Berlin aufbringen.