Berlin

Alles so schön bunt hier

| Lesedauer: 5 Minuten
Florentine Anders

Am heutigen Freitag beginnt die Internationale Funkausstellung IFA. Was Besucher wissen müssen

Für technikbegeisterte Berliner findet in diesen Tagen das wichtigste Event des Jahres statt. Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) werden wieder die neuen Innovationen der Unterhaltungs- und Haushaltstechnik präsentiert, von der Brille für die virtuelle Realität bis zum Roboter fürs Fensterputzen oder Saugen. Daneben gibt es auch in diesem Jahr wieder ein Bühnenprogramm mit vielen Stars.

Wann geht es los?

Am heutigen Freitag um 10 Uhr öffnet die Internationale Funkausstellung (IFA) auf dem Berliner Messegelände für das Publikum die Tore. Sechs Tage, also bis zum 7. September, können Privatbesucher von 10 bis 18 Uhr den neuen Techniktrends und Weiterentwicklungen nachspüren.

Wo gibt es etwas zu sehen?

Im ExpoCenter City auf dem Messegelände am Messedamm 22 sind natürlich die meisten Aussteller, Vorträge und Stars zu erleben. Auf der Bühne im Sommergarten gibt es das Begleitprogramm mit namhaften Künstlern. Zusätzlich wird erstmals IFA Global Markets vom 4. bis 7. September in der Station Berlin am Gleisdreieck das Ausstellungsangebot erweitern (nur für Fachbesucher). Für das breite Publikum gibt es in diesem Jahr wieder auf dem Breitscheidplatz in Charlottenburg von 10 bis 20 Uhr unter dem Motto „Berlin celebrates IFA“ ein kostenloses Bühnenprogramm mit Gewinnspielen, Live-Acts und Talkrunden. Am verkaufsoffenen Sonntag am 4. September wird ein Familienprogramm geboten. Am Breitscheidplatz steht ein Shuttleservice zum Messegelände bereit.

Was kostet der Eintritt?

Das IFA-Ticket kostet an der Tageskasse 17 Euro. Das Familienticket für zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern unter 18 Jahren gibt es für 35 Euro. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. Die ermäßigte Tageskarte und das Happy-Hour-Ticket ab 14 Uhr kosten jeweils 13 Euro. Informationen unter der Ticket-Hotline: 089/411 420 00.

Was sind die Technik-Trends?

Mit 1823 Ausstellern auf einer vermieteten Fläche von 158.000 Quadratmetern ist die IFA die bedeutendste Elektronikmesse. Die Hauptrollen spielen zukunftsweisende Entwicklungen und Trends. Die smarte Küche, vernetzte Autos, virtuelle Realität und „intelligente Gegenstände“ sind die Top-Themen in diesem Jahr. Es gibt etwa Brillen, mit denen virtuelle Realitäten erlebbar sind. Eines der größten Ausstellungsstücke ist das e-Haus, in dem vorgeführt wird, wie die neue Technik im Haushalt funktioniert und untereinander vernetzt ist. Auch kommen immer mehr Roboter zum Einsatz, etwa beim Staubsaugen oder Rasenmähen.

Was gibt es an neuem Design?

Das Internationale Design Zentrum in Berlin prämiert jedes Jahr herausragendes Design von elektronischen Produkten und digitalen Lösungen. Alle nominierten 46 Produktlösungen aus elf Ländern werden auf einer Sonderausstellungsfläche auf der IFA präsentiert. Die Besucher können über den Publikumspreis abstimmen.

Gibt es auch Führungen?

Aufgrund der starken Nachfrage im vergangenen Jahr, bietet die IFA auch in diesem Jahr unter dem Motto „Reif für die IFA” Führungen für Senioren und Führungen für gehörlose und sehbehinderte Besucher an. Die Führung 60+ für Senioren findet täglich von 10 bis 12 Uhr statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung unter Tel. 33 97 96 103 oder per E-Mail unter ifa@factory-c.com. Treffpunkt ist am linken Fahrstuhl im Eingang Süd. Die Führungen sind mit der IFA-Eintrittskarte kostenfrei.

Welche speziellen Angebote für Jugendliche gibt es?

In dem besonderen Event-Bereich für Jugendliche „Young IFA WG“ gibt es eine kleine Bühne und einen großen WG-Tisch. Hier sind jeden Tag Aktionen zu Themen wie Games, Styling, Manga Coding oder Musik und Sport zu erleben. Außerdem gibt es zahlreiche Gewinnmöglichkeiten. Hier kann man Roboter programmieren, Blogger kennenlernen oder Foto- und Videobeiträge erstellen und posten. Für Schulklassen stehen spezielle Touren und Unterrichtsmaterial bereit.

Wo sind die Youtube-Stars?

Der Sommergarten des Messegeländes wird während der IFA zur Open-Air-Arena. Hier präsentieren sich Youtube-Stars und Musiker mit ihren Shows. Unter dem Motto „Come Out & Play“ treten am 5. September die Youtuber wie Tali Quindio, FaxxenTV, Jonas, Fabian Siegismund mit den Besuchern in Interaktion. Youtuber LionT führt als Moderator durch das Programm. Los geht es ab 15 Uhr (Einlass 14 Uhr). Das Programm ist mit dem IFA-Ticket kostenlos.

Welche Konzerte gibt es?

Den großen musikalischen Auftakt gab es schon am 1. September mit den Fantastischen Vier im Sommergarten. Am 2. September stehen ab 18.30 Uhr Sido, Wanda und andere DeutschPoeten auf der Bühne, präsentiert von Radio Fritz. Am Sonnabend geht es weiter mit den DeutschPoeten Fettes Brot, Bosse, Joris, Namika und Chefket. Das Zwei-Tage-Festival-Ticket kostet 69 Euro. Am Sonntag wird Rea Garvey um 18.30 Uhr im IFA-Sommergarten auftreten (Eintritt 38 Euro). Am Dienstag gibt es um 18.30 Uhr eine Familien-Party mit Otto Waalkes und seiner Band „Die Friesenjungs“. Die radioBerlin-Familientickets sind über radioBerlin 88,8 und alle bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Wie kommt man am besten hin?

Das ICC-Parkhaus wird täglich geöffnet sein. Ein Parkticket kostet dort pro Tag zehn Euro. Zusätzlich 5000 Parkplätze gibt es am Olympiastadion. Von dort führt ein kostenloser Busshuttle zum Messegelände. Am günstigsten ist es, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Nahe liegen der U-Bahnhof Kaiserdamm oder der S-Bahnhof Messe Nord/ICC. Aber Achtung: Die S-Bahn-Linien S41 und S42 sind unterbrochen. Die Linie S46 steht eingeschränkt zur Verfügung. Es gibt einen Bus-Ersatzverkehr.