19 Menschen in Klinik

Dönerladen in Potsdamer Platz Arkaden wieder offen

19 Personen kamen nach dem Verzehr von Döner in Mitte ins Krankenhaus. Nun hat der Imbiss seinen Betrieb wieder aufgenommen.

Der Dönerladen in den Potsdamer Platz Arkaden machte am Freitag wieder auf

Der Dönerladen in den Potsdamer Platz Arkaden machte am Freitag wieder auf

Foto: Steffen Pletl

In der Auslage, in der normalerweise Zwiebeln, Salatblätter, Tomaten und Kohl liegen, stapeln sich am Freitag frische Orangen. Zwei Tage nach den Vorfällen, bei denen 19 Personen mit Symptomen einer Lebensmittelvergiftung ins Krankenhaus kamen, hat der Imbiss in den Potsdamer Platz Arkaden wieder geöffnet. Die Lebensmittel wurden vollständig ausgetauscht. Untersuchungen zu den möglichen Ursachen für die Krankheitsfälle dauern an.

Eine hessische Jugendreisegruppe hatte nach Polizeiangaben am Mittwoch in den Potsdamer Platz Arkaden Döner gegessen. 14 von ihnen klagten wenig später über Übelkeit und Erbrechen. Neun von ihnen kamen zur stationären Behandlung in Krankenhäuser. Noch am gleichen Tag meldete sich eine Familie aus Holland bei der Polizei. Der 42-jährige Vater, seine 40 Jahre alte Frau, deren 14 und elf Jahre alten Töchter und ein achtjähriger Junge klagten ebenfalls über akute Magenprobleme. Sie äußerten den Verdacht, sich durch den Verzehr von Döner eine Lebensmittelvergiftung zugezogen zu haben.

Umfassende mikrobiologische Untersuchungen wurden eingeleitet

Am Donnerstagabend stellte die Polizei die Döner-Spieße sicher. Proben des beschlagnahmten Fleischs wurden der Lebensmittelaufsicht des Bezirks Mitte überstellt. Das Schnellrestaurant im Untergeschoss des Einkaufszentrums war kurzzeitig geschlossen worden. Das Veterinär- und Lebensmittelamt Mitte teilte am Donnerstag mit, dass umfassende mikrobiologische Untersuchungen im Landeslabor Berlin-Brandenburg eingeleitet worden seien. Ein Ergebnis liege bisher nicht vor.

Die letzte amtliche Überprüfung im Imbiss fand am 25. Mai 2016 statt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoßes gegen das Lebensmittelgesetz.