Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Donnerstag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Mann beim Fotografieren überfallen und verletzt: Ein 22-Jähriger ist beim Fotografieren in Britz überfallen worden. Der Mann hatte am Mittwoch auf dem Gelände eines früheren Schwimmbades in der Buschkrugallee Bilder gemacht. Plötzlich wurde er von zwei Männern angegriffen, die es auf seine Digitalkamera abgesehen hatten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sie schlugen ihm ins Gesicht und brachen ihm das Nasenbein. Anschließend stahlen sie die Kamera und flüchteten. Der 22-Jährige wurde im Krankenhaus behandelt.

Mann nach Streit lebensbedrohlich verletzt: In der Wohnwagensiedlung am Bethaniendamm in Kreuzberg kam es gegen 00.15 Uhr in der Nacht zu Donnerstag zu einem Streit um eine Wasserpfeife zwischen zwei Männern. Die Freundin des einen Mannes soll den Streit mitbekommen und sich daraufhin eingemischt haben. Ersten Angaben zufolge holte sie ein Messer und stach es dem Kontrahenten ihres Freundes in den Oberkörper und den Hals.

Anschließend rief sie selbst die Polizei und bat um Hilfe. Das Opfer wurde am Tatort notärztlich versorgt und stabilisiert und dann mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizisten nahmen die Angreiferin fest. Ihre drei Kinder, die sich im Wohnwagen aufhielten, wurden mit einem Taxi zum nächsten Kindernotdienst gebracht. Das Opfer musste nach der Messerattacke mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Laut Auskunft der Polizei ist bisher weder bekannt, wie der genaue Hintergrund der Tat aussieht, noch ob sich die Mordkommission mit dem Fall befassen wird.

Graffiti-Sprüher festgenommen: Drei junge Schweizer besprühten in der Nacht zu Donnerstag eine abgestellte S-Bahn in Charlottenburg, als ihnen die Bundespolizei auf die Schliche kam. Die Tat ereignete sich laut Aussagen der Polizei gegen 3.30 Uhr. Die S-Bahn war nahe des S-Bahnhofs Charlottenburg abgestellt worden. Die drei 18-Jährigen beschädigten 15 Quadratmeter des Zuges mit Sprühfarbe. Gemeinsam mit den anwesenden Bahnsicherheitskräften nahmen die Bundespolizisten das Trio vorläufig fest.

Einer der drei soll versucht haben, einem Bahnmitarbeiter Farbe ins Gesicht zu sprühen, verfehlte jedoch sein Ziel. Die Bundespolizei leitete des Weiteren ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ein und stellte diverse Sprühutensilien sicher. Die Sprüher wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Mann nach Feuer gefragt und ausgeraubt: Hinterlistiger Raubüberfall in Kreuzberg: Am späten Abend wurde ein 30-Jähriger an der Ritterstraße von einem Mann nach Feuer gefragt. Als er diesem die Zigarette anzünden wollte, griff ihm der Mann an den Hals und drückte ihn gegen einen Baum. Ein Komplize kam hinzu, durchsuchte den 30-Jährigen und nahm ihm sein Handy sowie seine Geldbörse aus den Hosentaschen. Als die Männer von ihm abließen, alarmierte der Mann die Polizei. Diese konnte einen der Verdächtigen festnehmen, der andere flüchtete. Der 30-Jährige wurde nicht verletzt.

Verkehr

U2: Bis 24. November ist der Abschnitt zwischen Olympia-Stadion und Ruhleben unterbrochen. Stattdessen fahren Busse der Linie 131.

M4, M5, M6: Wegen Gleisbauarbeiten bleibt der Alexanderplatz bis zum 18. August gesperrt. Die Straßenbahnen fahren über die Karl-Liebknecht-Straße und Mollstraße. Im Anschluss wird der Knotenpunkt Spandauer Straße/Marienkirche bis Anfang September für diese Linien gesperrt ist.

Staustellen

Kreuzberg: Für einen Kraneinsatz ist die Markgrafenstraße ab 6 Uhr in beiden Richtungen zwischen Lindenstraße und Besselstraße gesperrt. Die Sperrung dauert bis Sonnabendabend an.

Wetter

Meist ist es wechselnd bewölkt, und vor allem in der zweiten Tageshälfte entwickeln sich örtlich Schauer oder Gewitter. 26 bis 28 Grad werden erreicht. Der Wind weht schwach aus Südost. In der Nacht ist es teils klar, teils bewölkt. Vereinzelt sind noch Schauer oder Gewitter möglich. Die Luft kühlt sich auf 18 bis 15 Grad ab. Morgen ist zunächst überwiegend sonnig, im Tagesverlauf entwickeln sich einige Quellwolken. Es bleibt aber trocken. Die Temperaturen steigen auf 27 bis 29 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<