Liebigstraße

Solidarität mit Rigaer 94 - Gerichtsverhandlung nachgespielt

In der Liebigstraße haben Bewohner eine Gerichtsverhandlung nachgespielt. Sie wollen Solidarität mit der Rigaer Straße demonstrieren.

An der Liebigstraße spielten die Bewohner eine Gerichtsvverhandlung nach

An der Liebigstraße spielten die Bewohner eine Gerichtsvverhandlung nach

Foto: Steffen Pletl

In der Liebigstraße haben Bewohner eine Gerichtsverhandlung nachgespielt. Sie wollen Solidarität mit der Rigaer Straße demonstrieren. Die Veranstaltung hatte etwa 50 Zuschauer und wurde von ebenso vielen Polizisten abgesichert.

Zuvor war im Streit um das von Linksautonomen bewohnte Haus ein Gerichtstermin am Montag kurzfristig abgesagt worden. Die für den heutigen Dienstag geplante Verhandlung am Landgericht wurde aus „dienstlichen Gründen“ vom Gericht aufgehoben.

Ein neuer Termin für die Eilentscheidung steht noch nicht fest. Die Bewohner der Rigaer Straße 94 wollten per Gerichtsentscheid geräumte Räume zurückerhalten und Umbauten stoppen.