Berlin-Tegel

Der TXL-Bus fährt jetzt öfter – aber nicht zuverlässig

Um Staus zu vermeiden, hat die BVG die Tegel-Linie verkürzt. Doch das Konzept überzeugt bisher nicht.

Der TXL-Bus fährt ab sofort nicht mehr bis zum Alexanderplatz - sondern endet schon am Hauptbahnhof

Der TXL-Bus fährt ab sofort nicht mehr bis zum Alexanderplatz - sondern endet schon am Hauptbahnhof

Foto: dpa Picture-Alliance / Gregor Fischer / picture alliance / dpa

Zwei junge Italiener versuchen auf dem Europaplatz, noch wild gestikulierend auf sich aufmerksam zu machen: Doch der BVG-Bus auf der anderen Straßenseite fährt ohne die beiden in Richtung Flughafen Tegel ab. Die beiden Berlin-Besucher sind verärgert. Denn laut elek­tronischer Info-Tafel soll der nächste TXL-Bus erst in acht Minuten eintreffen. Der Blick auf die Uhr besagt: Die Zeit bis zum Check-in wird knapp.

Nach wiederholten Klagen über Verspätungen und Ausfälle der Tegel-Busse hatten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) in der vergangenen Woche beschlossen, die TXL-Linie zu verkürzen. Seit Montag fährt der Flughafen-Zubringer nicht mehr bis zum Alexanderplatz, sondern nur noch bis zum Hauptbahnhof. Dafür sollte der Bus nun alle fünf statt zuvor alle sechs oder sieben Minuten fahren. Wer künftig von Tegel bis zum Alexanderplatz will, muss also am Berliner Hauptbahnhof in die S-Bahn umsteigen.

Viele Straßensperrungen und Staus in Mitte

Die BVG begründete diesen Schritt, wie berichtet, unter anderem mit den vielen Straßensperrungen in Berlins Mitte sowie den vielen Baustellen und Demonstrationen in der Stadt. Diese würden dafür sorgen, dass die TXL-Busse auf dem Weg vom und zum Flughafen Tegel häufig im Stau stecken bleiben und den Fahrplan dadurch nicht einhalten können, so das Verkehrsunternehmen.

Doch zumindest am Montagvormittag konnte das Konzept nicht überzeugen. Beim TXL fahren mal mehrere Busse kurz hintereinander, dann kommt wieder fast zehn Minuten lang gar keiner. Die Fahrinfo-App verrät: Der Bus mit der planmäßigen Abfahrt 10.50 Uhr hat neun Minuten, der mit der Abfahrt 10.55 Uhr zehn Minuten Verspätung. Was die meisten Fahrgäste zunächst nicht stört. Denn der Bus fährt ja zu einer Zeit ab, zu der ja regulär eine Abfahrt geplant ist. Eher für Ärger dürfte bei den Nutzern sorgen, dass die Busse die vorgesehene Fahrzeit bis zum Flughafen auch weiterhin oft nicht einhalten. Denn es gibt unterwegs noch immer Staus.

Die alten Hinweise führen am Alexanderplatz in die Irre

Für Irritationen sorgt am Montag auch, dass es etwa im U-Bahnhof Alexanderplatz noch immer Hinweise auf den TXL-Bus gibt. Erst an der Bushaltestelle sahen die oft ortsunkundigen Fahrgäste, dass sie mit ihren Koffern weiter bis zum S-Bahnhof ziehen müssen.

Die Bilanz der BVG fällt nach dem ersten Tag dennoch positiv aus. „Wir haben noch Verspätungen, aber es ist insgesamt besser gelaufen“, sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz. Die fehlerhaften TXL-Hinweise am Alex sollen bis spätestens nächste Woche korrigiert sein.