See- und Flussbäder

Gute Wasserqualität an den Berliner Badestellen

In Berlin soll es am Freitag bis zu 35 Grad warm werden. Wen es ins oder ans Wasser zieht, braucht sich keine Sorgen zu machen.

Die Wasserqualität in den Berliner See- und Flussbädern ist in Ordnung.

Die Wasserqualität in den Berliner See- und Flussbädern ist in Ordnung.

Foto: dpa Picture-Alliance / Paul Zinken / picture alliance / dpa

Berlin.  Sommer in der Hauptstadt und in Brandenburg. Bereits am Donnerstag kletterte das Thermometer über die 30-Grad-Marke. Am heutigen Freitag sind laut Meteorologen sogar um die 35 Grad möglich. Passend dazu kommt eine gute Nachricht aus dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso): Mit Beginn der heißen Sommertage ist das Wasser in Berlins See- und Flussbädern einladend sauber.

An den 39 offiziellen Berliner Badestellen gibt es nach den jüngsten Messungen weder vermehrt Bakterien noch Algen, teilt das Amt auf seinen Internetseiten mit. Hier kann man also ungetrübten Badespaß genießen. Das Wasser ist je nach Lage der Badestellen zwischen 21 und 24 Grad warm. Auch Brandenburg meldet für alle mehr als 200 offiziellen Badestellen an Seen eine gute Wasserqualität.

Während der Badesaison überprüft das Berliner Landesamt bis zum 15. September alle 14 Tage die Wasserqualität in der Stadt. Geschaut wird unter anderem nach Coli-Bakterien und Algenwachstum. Wegen möglicher Verschmutzungen von Spree und Havel aus dem Berliner Stadtgebiet werden die Badestellen an der Unterhavel sogar jede Woche kontrolliert. Veröffentlicht werden die Ergebnisse fortlaufend im Internet unter berlin.de/badegewaesser.

Weniger erfreuliche Nachrichten gibt es für Berlins Autofahrer: Hitzebedingt beträgt die Höchstgeschwindigkeit auf einem Abschnitt der A114 bei Pankow derzeit in einer Fahrtrichtung 40 Kilometer pro Stunde. Und in Brandenburg gab es bereits am ersten Tag der aktuellen Hitzewelle mehrere Waldbrände.