Berlin

Das sind die wohl besten Streetfood-Märkte Berlins

In Berlin sprießen immer mehr Streetfood-Märkte aus dem Boden. Die Berliner Morgenpost stellt eine Auswahl der zehn schönsten vor.

Streetfood wird in Berlin immer beliebter

Streetfood wird in Berlin immer beliebter

Endlich ist der Frühling wieder da, die Hälfte der Woche ist überstanden und am Wochenende sollen es bis zu 30 Grad werden. Höchste Zeit, sich über die Freizeitgestaltung Gedanken zu machen.

Unser Tipp: Mit einem kühlen Getränk über Street-Food-Märkte schlendern und sich durch weltweite Spezialitäten probieren.

Die schönsten Berliner Streetfood-Märkte - eine Auswahl:

Bite Club

Direkt am Wasser isst es sich besonders schön. Der Bite Club bietet um die Arena Treptow, das Badeschiff und das Eventschiff MS Hoppetosse Streetfood. Dabei werden neben wechselnden Berliner Anbietern wie „Tausendsuend“ mit Bio- und veganem Kuchen oder „Chutinfy“ mit indischer Küche auch immer wieder internationale Gäste eingeladen.

  • Wann: Freitag, alle 14 Tage
  • Wo: Treptow, Eichenstraße 4

Street Food Thursday

In der Markthalle 9 in Kreuzberg gibt es Spezialitäten aus der ganzen Welt. Hier sollen Köche, die noch kein eigenes Restaurant haben, eine Plattform bekommen. An den Ständen gibt es zum Beispiel britische Pies, gerianisches FuFu, amerikanisches Barbeque und koreanische Buns.

  • Wann: jeden Donnerstag, 17 bis 22 Uhr
  • Wo: Kreuzberg, Markthalle 9 Eisenbahnstrasse 42

Thaiwiese

Im Preußenpark in Wilmersdorf trifft sich am Wochenende die thailändische Gemeinschaft Berlins. Hobbyköche mit asiatischen Wurzeln kommen mit Decken und Ständen und verkaufen hausgemachten Köstlichkeiten, wie Kimchi, Sommerrollen oder gedämpften Buns. Bei warmen Wetter gibt es auch frische Cocktails und leckeres Obst.

  • Wann: Sonnabend und Sonntag
  • Wo: Wilmersdorf, Preußenpark

Wochenmarkt am Winterfeldtplatz

Neben frischem Obst und Gemüse gibt es auf dem Winterfeldtplatz an der St. Matthias-Kirche auch Maultaschen, Pelmenis, Currywurst, Crêpes, orientalische, chinesische und weitere internationale Spezialitäten. Bei schönem Wetter lässt es sich wunderbar mit einer Maultasche und einem Eishörnchen in der Hand über den bunten markt spazieren.

  • Wann: Mittwoch (8 bis 14 Uhr), Sonntag (8 bis 16 Uhr)
  • Wo: Schöneberg, Winterfeldtplatz 1

Klunkerkranich

Über den Dächern Berlins kann man im Klunkerkranich auf dem obersten Parkdeck der Neuköllner Arkaden leckeres Essen genießen. Für Kinder gibt es einen Sandkasten zum Spielen. Besonders schön ist es, bei Sonnenuntergang auf dem Dach zu stehen. Neben Essen gibt es auch Trödel, Kunst und Handgemachtes zu kaufen.

  • Wann: Sonnabend, Sonntag
  • Wo: Neukölln, Karl-Marx-Straße 66

Burger & Hip Hop

Im Kreuzberger Club Prinz Charles gibt es für hungrige Partymenschen Burger und Musik. Das Besondere: Die Gäste haben die Möglichkeit, ihre Stimmen für ihren persönlichen Lieblingsburger abzugeben. Bis jetzt kamen dabei Kreationen wie Burger mit zwölf Monate lang gereiftem Comté-Käse, Cidre Steak oder Portobello-Pilz heraus. Nach dem Burger-Essen beginnt dann ab 21 Uhr die Party mit Hip Hop Beats.

  • Wann: ca. 1 Mal im Monat, Burger-Essen (ab 15 Uhr), Party (ab 21 Uhr)
  • Wo: Kreuzberg, Prinzenstraße 85F

Koreanisches in der Kunsthalle

In der Platoon Kunsthalle werden typisch koreanische Speisen wie Kimchi oder Bibimbap angeboten. Dazu gibt es koreanischen Alkohol wie Soju oder Makgeolli, welche beide auf Reis-Basis hergestellt werden. Damit auch die passende koreanische Stimmung aufkommt, legt ein DJ koreanische Pop-Songs auf.

  • Wann: Monatlich, ab 18 Uhr
  • Wo: Mitte, Schönhauser Allee 9
  • Eintritt: 2 Euro

Arminiusmarkthalle

In der historischen Arminiusmarkthalle lässt es sich bei gutem Essen unter Palmen entspannen. Es gibt zum Beispiel Bio-Burger mit Neuland-Fleisch oder vegetarischen Belag, westafrikanisch-kreolischen Wraps und maritimen Spezialitäten.

  • Wann: Montag bis Sonnabend, 8 bis 22 Uhr
  • Wo: Moabit, Arminiusstraße 2 - 4

Street Food auf Achse

In der Kulturbrauerei verkaufen jeden Sonntag Food Trucks Spezialitäten aus Istrien, Südkorea, Jemen, Brasilien und Polen. Die Palette reicht von handgemachten Pies über Wild-Currywurst, Gnocchi und Tapoika bis hin zum Jolesch-Schnitzel-Truck. Nach dem Essen können sich die Gäste im Schatten der Bäume im Biergarten nebenan ausstrecken oder im Kino gegenüber einen spannenden Film ansehen.

  • Wann: Sonntags alle 14 Tage
  • Wo: Prenzlauer Berg, Schönhauser Allee 36 - 39

Brunnenmarkt

Auf dem Markt gibt es ein Angebot aus regionalen Lebensmitteln und internationalem Streetfood. Regionale Lebensmittel werden für internationale Rezepte genutzt. Mit dabei sind auch Anbieter und Vereine aus der Umgebung. Für Kinderbetreuung ist gesorgt.

  • Wann: Jeden 1. Sonntag im Monat, 11 bis 18 Uhr
  • Wo: Mitte, Brunnenmarkt

Weitere Tipps und Hintergrundgeschichten Rund um das Thema Streetfood, gibt es hier.