Flüchtlinge in Berlin

Sieben Grundstücke für Containerdörfer stehen fest

Der Berliner Senat hat sich mit den Bezirken auf sieben Grundstücke geeinigt. Am 23. Juni sollen die ersten Containerheime eröffnen.

Wohncontainerdorf des Flüchtlingsheims Zehlendorf

Wohncontainerdorf des Flüchtlingsheims Zehlendorf

Foto: dpa Picture-Alliance / Moritz Vennemann / picture alliance / Moritz Vennem

Der Senat will an 30 Standorten Containerquartiere für insgesamt 15.000 Flüchtlinge errichten. Bislang galten erst wenige Grundstücke als tatsächlich ausgewählt. Nun liegt den Abgeordneten eine Liste vor, die Grundstücke für 30 solcher Flüchtlingsunterkünfte ausweist. „Diese Liste ist verbindlich“, sagte Eva Henkel, Sprecherin von Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) am Donnerstag der Berliner Morgenpost.

Dennoch ist offenbar auch diese Tabelle mit Unwägbarkeiten behaftet. Es gebe ein zweites, unveröffentlichtes Verzeichnis mit weiteren Adressen – falls es bei dem einen oder anderen Grundstück doch zu Schwierigkeiten komme, sagte Henkel. Nach Angaben von Experten ist fraglich, ob bereits alle Grundstücke ausreichend auf ihre Eignung hin geprüft worden sind. Und schließlich löste die Liste Kritik im Rat der Bezirksbürgermeister am Donnerstag aus. Sie enthalte Standorte, zu denen es keinen Konsens gebe, hieß es von Teilnehmern.

>>>Interaktiv: So leben Flüchtlinge in Berlin<<<

Wie berichtet, sollen bis Mitte des Jahres zwei Containerheime in Betrieb genommen werden, an der Zossener Straße in Marzahn-Hellersdorf und am Bahnweg in Treptow-Köpenick. Als Termin nannten Senatsfinanzverwaltung und Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) konkret den 23. Juni. Die übrigen 28 Grundstücke sollen „fortlaufend identifiziert“ werden. Die Fertigstellung dieser 28 Quartiere ist laut Finanzverwaltung dann in vier Staffeln mit je sieben Grundstücken zum 15. August, 5. September, 26. September und 17. Oktober vorgesehen.

Laut einer BIM-Mitteilung stehen fünf Standorte für die August-Tranche fest: Wollenberger Straße in Lichtenberg, Siverstorpstraße und Rosenthaler Weg/Elisabethaue in Pankow, Am Oberhafen in Spandau und Gerlinger Str./Buckower Damm in Neukölln.

Klar ist auch, dass die Ausschreibung für den Kauf der Container inzwischen beendet ist. Sind nicht in letzter Minute Einsprüche eingegangen, soll der Auftrag für die ersten beiden Quartiere am heutigen Freitag vergeben werden. Jeder Container soll zwei Vierbettzimmer mit Doppelstockbetten aufnehmen, dazwischen liegt der Sanitärtrakt.