Restaurierung

Grundsanierung für die Kreuzgruppe am Berliner Dom

111 Jahre nach der Eröffnung des Berliner Doms wird die Kreuzgruppe, bestehend aus einem Kreuz und zwei Figuren, restauriert.

Der Haupteingang des Berliner Doms ist für Besucher gesperrt worden. Grund für diese Maßnahme: Die Kreuzgruppe über dem Haupteingang muss restauriert werden

Der Haupteingang des Berliner Doms ist für Besucher gesperrt worden. Grund für diese Maßnahme: Die Kreuzgruppe über dem Haupteingang muss restauriert werden

Foto: Steffen Pletl

Die Kreuzgruppe über dem Portal des Berliner Doms kommt in die Werkstatt.

Die beiden Frauenfiguren und das Kreuz sind 111 Jahre nach Eröffnung des Doms sanierungsbedürftig, wie die Kirche zu der Demontage am Donnerstag erklärte.

Die Kupferhülle der Figuren müsse restauriert werden, die Unterkonstruktion teilweise sogar rekonstruiert. Das soll bis etwa Oktober dauern. Die Kosten trägt die Domgemeinde.

Sie plant für solche Arbeiten eine Million Euro im Jahresetat ein. Die Kreuzgruppe stammt von dem Bildhauer Otto Lessing (1846-1912).