Videos mit Deutsch-Türkin

Berliner Comedy-Star Idil Baydar klärt jetzt Verbraucher auf

Sie ist die deutsch-türkische Antwort auf Cindy aus Marzahn. Nun wirbt Jilet Ayse bei Migranten für die Verbraucherzentrale.

Die Frau ist eine Wucht und so etwas wie die deutsch-türkische Antwort auf Cindy aus Marzahn: Idil Baydar alias Jilet Ayse spricht Klartext. Sie ist laut, manchmal vulgär, aber dabei fast immer witzig - kurzum der Inbegriff postmigrantischen Humors.

Die Popularität des Bühnen- und Youtube-Stars (über 17.000 Abonnenten) macht sich jetzt auch die Verbraucherzentrale Berlin zunutze. In drei Videoclips soll Idil Baydar bei Menschen mit Migrationshintergrund das Bewusstsein dafür schärfen, dass auch sie als Verbraucher Rechte haben und sich nicht von unseriösen Anbietern ungestraft abzocken lassen müssen.

„Im Laufe des Projektes „Migranten und Verbraucherschutz in digitalen Märkten“ haben wir festgestellt, dass viele Migranten die Verbraucherzentrale nicht kennen oder sich nicht trauen, unsere Beratungen in Anspruch zu nehmen“, sagt Eva Bell, Vorstand der Verbraucherzentrale Berlin. In Zusammenarbeit mit den Verbraucherzentralen Bremen und Hamburg seien die Clips entwickelt worden. Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

In den drei Filmchen regt sich Trainingsanzugträgerin Jilet Ayse über 500 Euro auf, die sie für einen Handyvertrag abdrücken soll. Gewohnt laut und wortreich klagt sie ihr Leid ihrer Kusine Aylin, die sie auf die Verbraucherzentrale, von Jilet Ayse zum „Verbraucher-Zentralrat“ verballhornt, aufmerksam macht. Mitunter sehr amüsant schwadroniert Jilet Ayse vom Internet und seinen Gefahren. Das sei wie der Pate. Es vergisst nie.

Auch auf das türkische Angebot der Verbraucherzentrale im Netz weist Jilet Ayse hin, nennt es politisch nicht ganz korrekt und mit einem Augenzwinkern die „Kanakenseite“. Die Deutsch-Türkin aus Kreuzberg hätte es aber auch in den berühmten Worten von Verona Pooth, geborene Feldbusch, ausdrücken können: „Da werden Sie geholfen!“