Nur 80 Teilnehmer

Sitzblockade stoppt Pogida-Demo in Potsdam

Die Pogida-Demo mit gerade einmal 80 Teilnehmern war schnell beendet, als 600 Gegendemonstranten die Straße blockierten.

Mit einer Sitzblockade stoppten Gegendemonstranten den Pogida-“Spaziergang“

Mit einer Sitzblockade stoppten Gegendemonstranten den Pogida-“Spaziergang“

Foto: Ralf Hirschberger / dpa

Knapp 1000 Menschen haben am Mittwochabend erfolgreich einen Protest der islamfeindlichen Pogida-Demo in Potsdam gestört. Nach dpa-Schätzungen blockierten rund 600 der Gegendemonstranten die Straße, so dass die Pogida-Teilnehmer kurz nach dem Start ihres Marsches durch die Stadt wieder umkehren mussten.

Polizeipräsident Hans Jürgen Mörke erklärte, die Straße sei nicht geräumt worden, weil auch Kinder an der Sitzblockade teilgenommen hätten. Bei Podiga, dem örtlichen Ableger des Pegida-Bündnisses aus Dresden, waren an dem Abend Schätzungen zufolge rund 80 Menschen dabei.

Während der Blockade gab es einige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Wie die "Märkische Allgemeine" berichtet, wurden mehrere Feuerwerkskörper und Leuchtbatterien gezündet. Es soll mindestens zwei Festnahmen gegeben haben. Demnach plant der Veranstalter, im März täglich eine Pogida-Demo in Babelsberg zur veranstalten.