Nachhaltigkeit

Karstadt schafft Gratis-Plastiktüten ab

Karstadt-Kunden müssen umdenken: Das Unternehmen schafft die Gratis-Tragetasche ab und führt den Mehrweg-Beutel ein.

Karstadt beendet die Einweg-Kultur: Ein- und Mehrweg-Tragetaschen gibt es ab März beziehungsweise Mai nur noch gegen Gebühr

Karstadt beendet die Einweg-Kultur: Ein- und Mehrweg-Tragetaschen gibt es ab März beziehungsweise Mai nur noch gegen Gebühr

Foto: Martin Gerten / picture alliance / dpa

Der Warenhauskonzern Karstadt will ein Zeichen für Nachhaltigkeit setzen und schafft deshalb die Gratis-Plastiktüte ab. Ab Mai 2016 soll es in allen Flialen des Essener Unternehmens statt dessen Mehrweg-Tragetaschen geben, die zum Preis von 1,50 Euro verkauft werden sollen. Bei den neu designten Taschen setzt das Unternehmen auf Polyethylen mit 70 Prozent Recyclinganteil.

Mitarbeiter und Kunden müssen umdenken

Karstadt-Vertriebs-Chef Thomas Wanke will mit der Aktion ein Umdenken bei Mitarbeitern und Kunden anstoßen. „Aber wir bei Karstadt schaffen diesen großen Schritt – parallel zu all den positiven Entwicklungen, die wir im Rahmen der Gesundung unseres Unternehmens machen“, gibt sich Wanke zuversichtlich. Mit dieser Aktion will Karstadt auch eine entsprechende Initiative des Handelsverbands Deutschland (HDE) unterstützen.

Für die Einwegtragetaschen wird bei Karstadt bereits ab 1. März eine größenabhängige Gebühr von 5, 10, 20 oder 30 Cent erhoben.