Sexualmorde

Polizei: Bei der Kinderleiche handelt es sich um Elias

Die "Soko Schlaatz" teilte am Nachmittag mit, dass es sich bei der im Garten von Silvio S. entdeckten Kinderleiche um Elias handelt.

Mit diesem Foto suchte die Polizei nach Elias. Nun die Gewissheit: Er ist tot

Mit diesem Foto suchte die Polizei nach Elias. Nun die Gewissheit: Er ist tot

Foto: dpa Picture-Alliance / Polizei/Privat / picture alliance / dpa

Die "Soko Schlaatz" hat am Sonntagnachmittag in Potsdam mitgeteilt: Bei der in der Kleingartenanlage ausgegrabenen Kinderleiche handelt es sich um den vermissten Elias. "Es ist nun traurige Gewissheit. Der kleine Elias ist tot. Dies hat der Abgleich der vorhandenen DNA ergeben", sagte Peter Meyritz, Leiter der Polizeidirektion West. Die Polizei präsentierte bei der Pressekonferenz ein Foto vom Fundort des Paketes, in dem die Leiche des Jungen vergraben worden war.

Silvio S. der Polizei selbst den Ort in seinem Kleingarten in Luckenwalde genannt, an dem er Elias vergraben habe. Elias sei "gewaltsam zu Tode gekommen", hieß es weiter. "Bezüglich der Todesursache, des Zeitpunktes und des Tatorts haben wir noch keine definitiven Erkenntnisse". Die Ermittler gingen aber davon aus, "dass Elias kurz nach seiner Entführung zu Tode gekommen ist." Die Leiche sei in 40 bis 50 Zentimeter Tiefe gefunden worden.

Computer von Silvio S. in dessen Werkstatt sichergestellt

Es seien auf dem Gelände des Kleingarten-Grundstücks, das die Polizei komplett umgegraben hatte, keine weiteren Leichen entdeckt worden. Man habe den Boden so weit abgetragen, "bis festes Erdreich kam".

Des Weiteren habe die Polizei auch die Werkstatt von Silvio S. durchsucht und dabei unter anderem einen Computer sichergestellt. Gefragt nach dem Motiv des Täters antwortete ein Ermittler, dass man Hinweise habe, dass "sexuelle Motive" eine Rolle gespielt hätten.

An dieser Stelle wurde die Leiche von Elias ausgegraben

An dieser Stelle wurde die Leiche von Elias ausgegraben

Foto: Polizei