Berlin

Wenn der Abschluss nicht für eine Ausbildung reicht

| Lesedauer: 2 Minuten
Irina Corobca

Spezielle Programme helfen bei dem Weg auf den Arbeitsmarkt

In Berlin sind weiterhin freie Ausbildungsplätze unbesetzt – gleichzeitig werden die Bewerbungen vieler junger Menschen von Unternehmen abgelehnt. Entweder passen die Qualifikationen nicht – oder der Schulabschluss ist zu schlecht. Deshalb gibt es mittlerweile immer mehr Programme, die eine Einstiegsqualifizierung bieten und als Brücke in den Arbeitsmarkt dienen können. Eines davon nutzte die 17 Jahre alte Viktoria John – sie bekam einen Platz im Projekt „Chance plus“ der Deutschen Bahn, das Jugendliche auf eine Ausbildung vorbereitet. Seit September macht sie nun eine Ausbildung als Elektronikerin für Betriebstechnik in Berlin.

Schon immer hat sich die junge Frau für Technik interessiert. Als Kind besuchte sie manchmal ihren Großvater an dessen Arbeitsplatz, durfte dort an Staubsaugermodellen herumschrauben. Ihr Bruder ist ebenfalls begeisterter Handwerker und nahm sich oft Zeit, um seiner Schwester technische Zusammenhänge zu erklären. Durch diese Erfahrungen entwickelte sich Johns Leidenschaft für Technik. Nach dem Realschulabschluss fand sie jedoch keinen Ausbildungsplatz. „Ich hatte viele Schwierigkeiten. Ich musste erst einen Ausbildungsplatz finden, aber wo ich mich auch beworben habe, keiner wollte mich aufnehmen“, erzählt sie. Den Flyer für „Chance plus“ hat sie zufällig entdeckt – und sich für das Programm beworben. Es dauert insgesamt ein Jahr.

Auch außergewöhnliche Berufe sind bei dem Programm gefragt

Seit 2004 können sich bei der Bahn jedes Jahr bundesweit rund 300 Jugendliche für eine Ausbildung fit machen. Das Programm dient der praxisorientierten Berufsvorbereitung und beinhaltet neben betrieblichen Einsätzen auch eine schulische Ausbildung. Jeder Dritte wird anschließend in eine Ausbildung übernommen – nicht nur für technische Bereiche. Auch Mediengestalter oder Köche werden gesucht. Andere Möglichkeiten für eine Einstiegsqualifizierung bieten etwa das SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin, das junge Menschen bei der Berufsvorbereitung in verschiedenen Feldern unterstützt, sowie der Nabu und die Stiftung Naturschutz Berlin.