Zur Hochzeit

Tierschützer protestieren gegen Versand von Schmetterlingen

Lebende Schmetterlinge zur Hochzeit? Das Konzept einer Berliner Firma bringt Tierschützer auf die Barrikaden.

Ein Schmetterling in seinem natürlichen Lebensraum

Ein Schmetterling in seinem natürlichen Lebensraum

Foto: Nicolas Armer / dpa

„Genießen Sie den Augenblick, wenn ein ganzer Schwarm dieser zarten Geschöpfe vor Ihren Augen in die Lüfte steigt, beobachten Sie, wie sie tänzelnd von einer Blume zur anderen fliegen. Das Freilassen der zarten Falter macht Ihre Feier zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis.“ So heißt es auf der Website der Firma "Schmetterlingszauber".

Der Tierschutzverein Berlin schlägt jetzt Alarm, weil das Berliner Unternehmen lebende Schmetterlinge verschickt. Die Kohlweißlinge sollen als Highlight von Trauungen, Geburtstagen und Taufen dienen. „Wir lehnen den Versand lebender Tiere generell ab“, sagte Vereinssprecher Ulf Hoffmann am Mittwoch. Denn es sei nicht sicher, ob die Kühlkette beim Verschicken auch wirklich eingehalten werde, so Hoffmann. „Und was passiert, wenn ein Paket verloren geht oder die Post streikt?“

Laut Internetseite der Firma sei der Versand kein Problem, da die kleinen Falter in einer speziellen Thermobox versandt werden. In gekühlter und dunkler Umgebung würden die Tiere zuvor in einen Ruhezustand versetzt.

Die kleinstmögliche Bestellung sind 25 Schmetterlinge für 185 Euro. Maximal 200 Falter gibt es für 755 Euro.