Verkehr

BVG will breitere Busspuren wegen vieler Radfahrer

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) fordern breitere Busspuren in der Innenstadt. Grund ist die steigende Zahl von Radfahrern, an denen die Busfahrer auf den meist 3,50 Meter breiten Fahrstreifen nicht vorbeikommen. „Wenn der Bus überholt, muss er die Spur verlassen und eine Lücke im fließenden Verkehr finden“, sagte ein BVG-Sprecher. Das bringe Verzögerungen. „Der eigentliche Sinn der Busspur, den Busverkehr zu beschleunigen, kommt dann nicht mehr zum Tragen.“ Die BVG spricht sich für 4,75 Meter breite Busspuren aus, wie sie etwa auf der Hardenbergstraße am Zoo gebaut werden.