Arbeitsgericht

„Mall of Berlin“: Bauarbeiter bekommt seinen Lohn

Das Arbeitsgericht Berlin hat am Donnerstag der Klage eines weiteren rumänischen Bauarbeiters stattgegeben, der auf der Baustelle des Einkaufszentrums „Mall of Berlin“ in Mitte eingesetzt war. Auch in seinem Fall hatte das seinerzeit als Subunternehmer tätige Bauunternehmen Openmallmaster GmbH den vereinbarten Lohn nicht gezahlt und muss nun 6737 Euro nachzahlen. Den Einwand des Bauunternehmens, die Klage sei unzulässig, sah das Arbeitsgericht als nicht stichhaltig an. Auch wenn der Bauarbeiter keinen festen Wohnsitz gehabt habe, könne ihm das Recht nicht versagt werden, eine Klage zu erheben.