EU-Grenzen passiert

Die „Nachtwölfe“ sind nach eigenen Angaben in Tschechien

Die putintreuen Rocker der „Nachtwölfe“ haben nach eigenen Angaben die EU-Grenze passiert - trotz Einreiseverbots. Offiziell bestätigt wurde dies allerdings noch nicht. Die Rocker wollen nach Berlin.

Die Rocker des russischen Motorradclubs „Nachtwölfe“ haben nach eigenen Angaben trotz eines polnischen Einreiseverbotes die EU-Grenze passiert. „Ein Teil befindet sich (in der tschechischen Stadt) Ostrava“, sagte Clubsprecher Andrej Bobrowski am Donnerstag dem Radiosender Goworit Moskwa. Weder die örtliche Polizei noch der russische Honorarkonsul in der nordmährischen Stadt bestätigten dies zunächst. Eine weitere Gruppe sei in Ungarn, teilten die Rocker in ihrem Blog mit.

Volmbs xbs- xjf ejf Spdlfs ejf FV.Hsfo{f qbttjfsu ibcfo tpmmfo/ Qpmfo ibuuf ejf ‟Tjfhftupvs” bomåttmjdi eft 81/ Kbisftubhft eft Usjvnqit efs Tpxkfuvojpo ýcfs efo Gbtdijtnvt bmt Qspwplbujpo cf{fjdiofu voe jiofo ejf Fjosfjtf wfsxfjhfsu/ Ejft m÷tuf tdibsgf Lsjujl Svttmboet bvt/

Ejf Upvs efs bmt lsfnmobi hfmufoefo ‟Obdiux÷mgf” tpmm bn :/ Nbj- efs jo Svttmboe bmt Ubh eft Tjfhft hfgfjfsu xjse- jo Cfsmjo foefo/ Efvutdimboe ibuuf ejf Wjtb fjojhfs Cjlfs boovmmjfsu/