Prozess in Berlin

Steuerhinterziehung - Ex-Model Auermann muss Geldstrafe zahlen

Das frühere Top-Model Nadja Auermann ist auch im Berufungsverfahren wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden. Das Berliner Landgericht verhängte am Donnerstag 49.500 Euro Geldstrafe.

Foto: Ole Spata / dpa

Das frühere Top-Model verließ den Gerichtssaal sehr enttäuscht: Nadja Auermann wurde auch im Berufungsverfahren der Steuerhinterziehung schuldig gesprochen. Das Berliner Landgericht verhängte am Donnerstag 49.500 Euro Geldstrafe. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die 44-Jährige, die inzwischen vierfache Mutter ist und in Dresden lebt, kündigte Revision an. Der Fall würde damit vor das Berliner Kammergericht kommen.

Stein des Anstoßes war eine Villa im Stadtteil Köpenick, die Auermann 1998 gekauft hatte. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass sie zwischen 1999 und 2002 nicht nur in Monaco, sondern auch in der Hauptstadt einen Wohnsitz hatte und hierzulande hätte Steuern zahlen müssen.

Nadja Auermann hatte stets ihre Unschuld beteuert. Das Grundstück am See sei eine Geldanlage gewesen, erklärte sie. „Ich bin sehr steuerehrlich“, sagte sie nach dem erneuten Schuldspruch. Damals habe sie keinen Wohnsitz in Deutschland begründet. „Ich war zu Besuch.“

Immobilie „auch ein Wohnsitz der Familie“

17 Monate lang hatte das Landgericht den Fall geprüft. Wie zuvor das Amtsgericht Berlin-Tiergarten kamen die Richter zu der Auffassung, dass die 1998 erworbene Immobilie „auch ein Wohnsitz der Familie“ gewesen sei. „Weihnachten, Ostern, Muttertag fand im Garten statt, es gab eine vollständig eingerichtete Küche“, zählte die Vorsitzende Richterin Christiane Michalczyk auf. Die Familie habe sich „dort regelmäßig aufgehalten“.

Das Amtsgericht hatte das Ex-Top-Model im Dezember 2011 zu einer Geldstrafe von 90.000 Euro verurteilt – 189.000 Euro waren damals von der Staatsanwaltschaft beantragt worden. Die Richter der ersten Instanz hatten einen Steuerschaden von rund 272.000 Euro angenommen. In diesem Punkt wich das Landgericht ab und korrigierte die mutmaßliche Steuerschuld auf rund 86.000 Euro.

Das Landgericht ging zudem von einem geringeren aktuellen Einkommen des Ex-Models aus. Damit verringerte sich die Strafhöhe. Es wurden 330 Tagessätze zu jeweils 150 Euro verhängt. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Geldstrafe von 38.000 Euro verlangt.

Auermann gehörte seit Anfang der 1990er Jahre zum Kreis der internationalen Topmodels. Vor mehr als zehn Jahren hatte sich die gebürtige Berlinerin vom Laufsteg zurückgezogen. Sie sei im Juli 2002 von Monaco zurück nach Deutschland gezogen, sagte sie. Bei dem Kauf der Immobilie habe sie sich von Juristen und Steuerfachleuten beraten lassen. Das Steuerverfahren läuft seit 2004. „Ich kämpfe weiter“, kündigte das Ex-Top-Model an.