Bundesvergleich

Nirgendwo werden so viele Autos gestohlen wie in Berlin

In der Region schlagen Autodiebe immer häufiger zu. Im Bundesländer-Vergleich ist Berlin Spitzenreiter. Das Risiko ist sieben Mal so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Die Nummer zwei ist Brandenburg.

Foto: Heiko Wolfraum / dpa

Schlechte Nachrichten für Berliner Autobesitzer: In keinem anderen deutschen Bundesland werden mehr Pkw gestohlen als in der Hauptstadt. Laut der Kfz-Diebstahlstatistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für das Jahr 2013 werden auf die Einwohnerzahl gerechnet in Berlin fast doppelt so viele versicherte Autos gestohlen wie im nächsten Bundesland der Diebstahlsrangliste, Brandenburg.

In Berlin wurden laut GDV im vergangenen Jahr rechnerisch 3,5 von 1000 versicherten Autos gestohlen. In absoluten Zahlen waren es 3213 Wagen, im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das ein Plus von 11,1 Prozent. Auf Platz zwei liegt Nachbarland Brandenburg mit einer Quote von 1,8 Diebstählen pro 1000 Autos. Auf Rang drei folgt Hamburg. Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland schließen mit 0,2 gestohlenen Autos pro 1000 versicherter Fahrzeuge die Liste ab.

Bundesweit lag die Diebstahlhäufigkeit bei 0,5 gestohlenen Autos. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 18.805 kaskoversicherte Autos entwendet, wie der GDV mitteilte, zusätzlich 7158 Motorräder, Roller oder Mofas sowie 2233 Lkw und 265 Campingwagen. Diese Entwicklung stellt insgesamt einen Rückgang dar: Vor 20 Jahren wurden noch mehr als 100.000 Pkw in Deutschland gestohlen.

Berliner Polizei weist für 2013 6659 Auto-Diebstähle aus

Die tatsächlichen Diebstahlszahlen liegen heute allerdings ebenfalls viel höher, weil nicht alle Autos gegen Diebstahl versichert sind und deswegen in der Statistik gar nicht erst auftauchen. Die Berliner Polizei weist für 2013 insgesamt 6659 Diebstähle von Pkw aus. Ein Plus von knapp 16 Prozent, aber immer noch deutlich weniger als in den Jahren 2009 bis 2011. Berlinweit werden im Kiez Halensee die meisten Wagen gestohlen: 4,4 pro 1000 Einwohnern. Dahinter folgen Marzahn Süd, Prenzlauer Berg Süd sowie der Kurfürstendamm.

Die Täter in Berlin stammen laut Statistik zu mehr als 50 Prozent aus dem Ausland, oft aus osteuropäischen Ländern. Berlin biete den professionellen Diebstahlsbanden günstige Bedingungen, besonders durch „die hohe Konzentration auch hochwertiger Fahrzeuge“, den „Wegfall der Grenzkontrollen“ und die „schnelle Anbindung an die in den osteuropäischen Raum führenden Autobahnen“, teilte die Polizei mit. Das logistische Netzwerk der Täter reiche sowohl nach Osteuropa – etwa in die Länder Russland, Weißrussland oder Tadschikistan – als auch in den vorderasiatischen Raum.

Auch in Brandenburg hohe Diebstahl-Zahlen

Auch in Brandenburg werden immer mehr Autos gestohlen. So wurden im vergangenen Jahr pro 1000 versicherter Autos 1,8 Wagen entwendet. Das ist eine Zunahme von 17,1 Prozent im Vergleich zu 2012. Die Brandenburger Polizei bestätigte für das Land diesen Trend. Laut Polizeistatistik wurden zwischen Elbe und Oder 2013 insgesamt 3522 Wagen gestohlen.

Die Marke VW ist dabei offenbar das Lieblingsauto der Diebe. Bundesweit wurden 5949 Exemplare von Volkswagen gestohlen, dahinter folgte die Marke Audi mit 2841 und BMW mit 2748 gestohlenen Autos. Das am häufigsten gestohlene Fahrzeugmodell ist hierzulande der BMW X6, dahinter folgt der Toyota Lexus RX 350 – beides Modelle mit einem Neupreis von mehr als 50.000 Euro.

Scheinbar passend zur Veröffentlichung der GDV-Statistik hielten Autodiebe die Berliner Polizei in der Nacht zu Mittwoch auf Trab: In Spandau und Charlottenburg wurden nach wilden Verfolgungsjagden drei Autodiebe gefasst, die zwei BMW gestohlen hatten. Zivilfahnder verfolgten mit einem Taxi einen der flüchtenden Diebe. Ein anderer Verdächtiger rammte bei der Flucht mit seinem Auto zweimal ein Polizeiauto.

>> Autodiebstahl und andere Straftaten: So gefährlich ist Ihr Kiez <<