290 Orte in Berlin

Blitzermarathon 2014 - Hier stehen am Donnerstag und Freitag Radarfallen

Die Polizei ist ab Donnerstag mit 1400 Beamten im Einsatz, um Raser zu blitzen. Die Kontrollpunkte hat die Behörde vorab veröffentlicht. Die Berliner Morgenpost listet die 290 Orte auf.

Am Donnerstag beginnt früh um 6 Uhr der diesjährige Blitzermarathon der Polizei. Die Berliner Beamten werden 24 Stunden lang bis zum Freitagmorgen um 6 Uhr im gesamten Stadtgebiet ihre Tempomessgeräte aufbauen.

„Wir werden in diesem Zeitraum insgesamt 1400 Beamte an 290 Kontrollstellen einsetzen“, sagte Polizeipräsident Klaus Kandt am Dienstag. Die bundesweiten Geschwindigkeitskontrollen finden nach 2013 zum zweiten Mal statt.

Bei der Aktion gehe es nicht darum, besonders viele Autofahrer zu erwischen, sondern vielmehr um Prävention, insbesondere an schützenswerten Stellen wie vor Kindertagesstätten, Schulen, Seniorenwohnheimen oder in Wohngebieten, sagte Kandt.

290 Kontrollpunkte auf 191 Berliner Straßen

Die Berliner Polizei hat auf ihrer Internetseite eine Liste mit 191 Straßen veröffentlicht, an denen Messungen stattfinden werden. An besonders stark frequentierten oder längeren Straßenzügen soll es zu verschiedenen Tageszeiten und an unterschiedlichen Stellen Radarmessungen geben. Zudem werden mobile Kontrollfahrzeuge unterwegs sein, so erkläre sich die Differenz zwischen 191 aufgeführten Straßen und den stadtweit 290 Kontrollstellen.

Neu in diesem Jahr ist, dass alle Berliner Anfang August auf der Internetseite der Polizei Vorschläge machen konnten, wo Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen werden sollen.

Fast 5000 Vorschläge sind bei der Polizei eingegangen. Dabei hätten offensichtlich einzelne Besucher der Seite Mehrfachnennungen zum selben Ort gemacht, heißt es bei der Polizei.

Diese seien nicht berücksichtigt worden. Die zehn am häufigsten genannten Straßenzüge sind Kurfürstendamm (Charlottenburg-Wilmersdorf), Berliner Allee (Pankow), Buchholzer Straße (Pankow), Heerstraße (Spandau), Eichborndamm (Reinickendorf), Brunsbütteler Damm (Spandau), Bülowstraße (Tempelhof-Schöneberg), Mariendorfer Damm (Tempelhof-Schöneberg), Landsberger Allee (Lichtenberg, Friedrichshain-Kreuzberg) und Yorckstraße (Friedrichshain-Kreuzberg).

Mitte mit den meisten Blitzer-Orten

Die vollständige Liste aller geplanten Messstellen zeigt die Spalte links und die unten stehende Grafik. Mobilnutzer gelangen hier zur vollständigen Liste. Die mit Abstand meisten Blitzer-Orte finden sich im Bezirk Mitte, wo in 35 Straßen gemessen werden soll. Es folgen die Bezirke Steglitz-Zehlendorf und Treptow-Köpenick (jeweils 18) vor Pankow und Charlottenburg-Wilmersdorf (je 17).

Im vergangenen Jahr startete die Großaktion zur Jagd auf Temposünder an einem Wochentag im Oktober mit 1000 Beamten an 250 verschiedenen Stationen. Obwohl im Rahmen der 24-stündigen Aktion das Fünffache an sonst täglich stattfindenden Geschwindigkeitskontrollen in Berlin durchgeführt wurde, konnten nicht mehr Raser als an einem üblichen Wochentag ermittelt werden.

Damals war von mehr als 78.500 Fahrzeugen das Tempo gemessen und 2746 Geschwindigkeitsüberschreitungen registriert worden. Die Polizei sah sich damit bestätigt, denn Dank der offensiven Ankündigung und Transparenz in den Medien sei das Tempo-Niveau auf den Straßen spürbar niedriger gewesen.

320 Kontrollen in Brandenburg

Im benachbarten Brandenburg werden 500 Polizeibeamte an landesweit 320 Orten Geschwindigkeitskontrollen durchführen. Eine Liste mit 218 geplanten Standorten hat das Polizeipräsidium Potsdam am Montag veröffentlicht.

Neben der Tempoüberwachung sollen die Beamten die Kraftfahrer auf die Einhaltung der Gurtpflicht überprüfen. Denn jeder zehnte Verkehrsunfalltote in der Mark war 2013 nicht angeschnallt gewesen. Nach Präsidiumsangaben waren in Brandenburg 2013 allein an den Folgen unangepasster Geschwindigkeit 60 Verkehrsteilnehmer gestorben, fünf mehr als ein Jahr zuvor.