Prozess

Zwei Jungen sexuell missbraucht – Angeklagter schweigt

Ein 50-Jähriger soll zwei Kinder sexuell missbraucht haben. Seit Montag steht er in Berlin vor Gericht. Der nicht vorbestrafte Altenpfleger schweigt zu den Vorwürfen.

Ein 50-jähriger Berliner steht seit Montag wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht. Der Mann soll den siebenjährigen Sohn seiner Lebensgefährtin sowie einen weiteren Jungen sexuell missbraucht haben. Zum Prozessauftakt am Landgericht Berlin erklärte der Mann, er werde sich nicht zu den Vorwürfen äußern. Dem nicht vorbestraften Altenpfleger werden sieben mutmaßliche Übergriffe zur Last gelegt. Zudem hatte die Polizei bei einer Hausdurchsuchung im August 2013 jugendpornografische Aufnahmen bei ihm entdeckt.

Im Januar 2010 soll es zu ersten sexuellen Berührungen gekommen sein. Tatort sei wie bei allen späteren Fällen die Wohnung des Beschuldigten in Hellersdorf gewesen, heißt es in der Anklage. Der Mann habe damals für den Jungen eine erzieherische Mitverantwortung getragen. Nach vier Übergriffen auf den Sohn der Lebensgefährtin habe sich der 50-Jährige im Sommer 2012 an einem zwei Jahre älteren Schüler vergangen.

Der Prozess wird am Donnerstag fortgesetzt.