Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Montag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden inklusive Verkehrsmeldungen und Wetterbericht.

Foto: Eibner-Pressefoto / picture alliance / Eibner-Presse

Vandalismus In der Nacht zu Montag haben Unbekannte mehrere Scheiben eines Geschäftes an der Volkradstraße in Friedrichsfelde zerstört. Nach Polizeiangaben hatte ein Zeuge gegen 0.15 Uhr das Klirren mehrerer Scheiben gehört. Kurz darauf beobachtete er, wie vier in schwarz gekleidete und vermummte Personen flüchteten. Wie sich kurz darauf herausstellte, hatten die Unbekannten sechs Schaufensterscheiben und die gläserne Eingangstür eines Bekleidungsdiscounters eingeworfen. Die Spurensicherung entdeckte bei der Absuche rund um den Tatort auch mehrere Pflastersteine, die vor der Geschäftsfassade auf dem Bürgersteig lagen. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt, da eine politisch motivierte Tat nicht ausgeschlossen werden kann.

Fahrerflucht Ein Verkehrsunfall mit leichtem Blechschaden führte am Sonntagnachmittag in Neukölln zu einer Verfolgungsjagd und der vorläufigen Festnahme einer Frau. Gegen 17.50 fuhr ein VW Caddy an der Karl-Marx-Straße in Neukölln vom Straßenrand los und stieß dabei leicht mit einem Audi zusammen. Der 31 Jahre alte Audifahrer ging nun davon aus, dass der Unfallverursacher auch anhalten würde, um die notwendigen Personendaten auszutauschen beziehungsweise die Polizei zu informieren. Der Unfallverursacher gab jedoch Gas und versuchte zu fliehen. Der Audifahrer verfolgte und überholte ihn, bremste das andere Fahrzeug aus und stellte sich quer vor den VW Caddy auf die Fahrbahn.

Der Unfallfahrer setzte seine Flucht zu Fuß fort und entkam unerkannt. Dabei ließ er aber seine 37 Jahre alte Beifahrerin in dem Fahrzeug zurück. Als diese ebenfalls die Flucht ergreifen wollte, wurde sie von Passanten festgehalten. Eine Abfrage der Polizeibeamten ergab schließlich, dass der VW als gestohlen gemeldet war und das Kennzeichen ebenfalls nicht zu diesem Fahrzeug gehörte. Nach Angaben der Polizei gab die Frau an, sie würde den Fahrer nicht kennen und sein erst wenige Minuten vorher in den Wagen gestiegen, da ihr der Mann so sympathisch gewesen sei. Die Frau ohne gemeldeten Wohnsitz wurde einem Haftrichter vorgeführt.

Fahrradunfall Gegen 19.15 Uhr am Sonntagabend wurde eine Fußgängerin bei einem Fahrradunfall verletzt. Die 20-Jährige wollte die Karl-Liebknecht-Straße in Mitte an einer Bushaltestelle überqueren. Dabei übersah sie den 37 Jahre alten Radfahrer. Bei dem Zusammensturz stürzte die Frau und verletzte sich. Der Radfahrer überstand die Kollision ohne Blessuren.

Anschlag Wie am Montag bekannt wurde, haben unbekannte Täter bereits in der Nacht zu Sonntag Brandsätze auf ein Betriebsgelände an der Müller- Ecke Fernstraße in Wedding geworfen. Ein Sicherheitsmitarbeiter fand die zerborstenen Flaschen auf seinem Rundgang auf dem ehemaligen Schering-Gelände. Er bemerkte die Flaschen, die vermutlich mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllt waren, gegen 9.30 Uhr in unmittelbarer Nähe zu einigen Firmenfahrzeugen. Ein Schaden war nicht entstanden. Am Sonntag gegen 13 Uhr bekannte sich dann eine Gruppierung im Internet zu der Tat. Diese habe nach eigenen Angaben in der jüngeren Vergangenheit schon mehrere Brandanschläge verübt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Festnahme Nachdem die Polizei am Sonntag einen anonymen Hinweis erhalten hatte, konnte sie am Nachmittag im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld einen mutmaßlichen Drogendealer festnehmen. Die Beamten suchten nach dem Hinweis den 35-jährigen Mann in seiner Wohnung an der Falkenseer Chaussee auf. Aufgrund der offenstehenden Wohnungstür drang der eindeutige Geruch von Cannabis bis in das Treppenhaus. In der Wohnung fanden die Polizisten dann mehrere Behälter mit Cannabis sowie diverses Verpackungsmaterial für die Droge und zwei Feinwaagen. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest, setzten ihn aber nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß. Da sich in der Wohnung des Mannes auch zwei kleine Kinder aufhielten, schrieben die Beamten außerdem einen Bericht an das zuständige Jugendamt.

Bus und Bahn

S-Bahn S5, S7 und S75: Bis 4.8. ist die Verbindung der Stadtbahn zwischen Friedrichstraße und Zoologischer Garten unterbrochen. Ersatzverkehr mit Bussen. S45 undS46: Von ca. 22 Uhr bis ca. 1.30 Uhr werden die S-Bahnen nach Flughafen Schönefeld und Königs Wusterhausen von Neukölln bis Baumschulenweg über Treptower Park umgeleitet.

U-Bahn U5: Bis zum 8.8. zwischen S+U Wuhletal und U Tierpark unterbrochen. Zwischen S+U Wuhletal und U Tierpark ist ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. U6: Bis 25.8. zwischen den Bahnhöfen U Alt-Tegel und U Kurt-Schumacher-Platz Pendelbetrieb im 10-Minuten-Takt. U7: Bis 22.8. jeweils sonntags bis donnerstags ab ca. 22 Uhr bis 3.30 Uhr zwischen U Rudow und U Grenzallee Pendelverkehr. U8: Bis 25.8. zwischen U Boddinstraße und U Hermannstraße unterbrochen.

Staustellen

Baustelle A111 (Reinickendorf-Zubringer): Bis zum 31.8. wird der Fahrzeugverkehr stadteinwärts im Bereich der AS Heckerdamm über die Aus- und Einfahrt Heckerdamm geleitet. Infolge einer Ampelregelung für Fußgänger und Radfahrer besteht stadteinwärts eine hohe Staugefahr. Das Abbiegen vom Kurt-Schumacher-Damm in den Heckerdamm ist nicht möglich. Stadtauswärts ist das Abbiegen in den Heckerdamm nur in östlicher Richtung möglich. Zwei Fahrspuren in Fahrtrichtung Nord bleiben über die Bauzeit erhalten.

Das Wetter

Die Wolken überwiegen, und es gibt zum Teil kräftige Regengüsse und Gewitter, örtlich mit Hagel und Starkregen. Der Wind weht schwach aus Norden. Die Temperatur steigt im Stadtgebiet auf bis zu 30 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<