Bundeskanzlerin

Facebook-Seite von Angela Merkel mit Spam überflutet

Auf der Fanseite der Bundeskanzlerin gab es am Dienstag einen Spam-Angriff. In zehntausenden Kommentaren wurde Merkel beschimpft. Hintergrund der Attacke: Der Dialog mit Russlands Präsident Putin

Foto: Facebook

Das jüngste Foto, das Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf ihrer Facebook-Seite postete, war ein gemeinsames Bild mit der Fußball-Nationalmannschaft nach dem Sieg bei der WM. Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck sind darauf zu sehen – umringt von den strahlenden Weltmeistern. Auch die Kanzlerin sieht glücklich aus.

Jetzt hat sie allerdings weniger zu lachen – denn die Fanseite der Regierungschefin in dem sozialen Netzwerk wurde am Dienstag mit Zehntausenden Spam-Nachrichten überflutet.

Auf der Seite gab es „einen Spam-Angriff, der alle Beiträge mit bestimmten Kommentaren flutet“, schrieb die Online-Redaktion der CDU an die Fans der Kanzlerin.

Unter den Beiträgen fanden sich viele wortgleiche Kommentare verschiedener Nutzer. Außerdem explodierte die Zahl der Kommentare: Ein Beitrag kam nachmittags auf fast 50.000 Kommentare, Hunderte davon allein innerhalb einer Stunde.

Grund der Kritik: Merkels Gespräche mit Putin

Hintergrund ist offenbar der Konflikt in der Ukraine. Viele Kommentatoren stellten Nazi-Vergleiche an. So hieß es teilweise „Danke, Frau Führer“ oder „SS-Merkel“. Anlass der Kritik ist, dass Merkel mit dem in der Ukraine viel gehassten Kremlchef Wladimir Putin spricht. Merkel wird aufgefordert, die Interessen des in die EU strebenden Landes nicht für ein gutes Verhältnis zu Russland aufs Spiel zu setzen.

Die Online-Redaktion der CDU versucht nun, der Spam-Flut Herr zu werden. Man freue sich über einen sachlichen Dialog, hieß es. „Wir behalten uns aber vor, Beiträge zu löschen, die gegen geltendes Recht verstoßen oder etwa Beleidigungen, Verleumdungen, Rassismus oder politischen Extremismus enthalten.“