Kriminalität

Räuber stechen im Berliner Viktoriapark auf Frau ein

Bei mehreren Raubüberfällen sind in Berlin mindestens vier Menschen verletzt worden. Besonders brutal gingen zwei bislang unbekannte Täter in Kreuzberg vor, als sie eine 37-Jährige ausraubten.

Eine 37 Jahre Frau ist in der Nacht zu Sonnabend von Handtaschenräubern überfallen worden. Gegen 17.45 Uhr rempelten die beiden Männer die Frau an und forderten sie auf, ihnen ihre Handtasche zu geben. Als sie sich weigerte, entrissen die Täter ihr die Tasche und flüchteten.

Erst anschließend bemerkte die Frau, dass sie am Oberschenkel blutete. Die Täter hatten ihr nach Polizeiangaben mehrfach mit einem Messer ins Bein und in den Oberkörper gestochen. Das Opfer begab sich in ein Krankenhaus und alarmierte die Polizei. Eine Fahndung nach den beiden Männern verlief bislang ohne Erfolg.

In einem Park an der Bödikerstraße in Friedrichshain hatten es eine knappe Stunde später zwei jugendlicher Räuber auf einen 14-Jährigen abgesehen. Aus einer Gruppe von etwa zehn Personen heraus sprachen die beiden 17-Jährigen den 14-Jährigen an. Sie drohten ihm Schläge an, sollte er ihnen kein Geld geben.

Das Opfer schlug vor, sich das Geld durch Arbeit zu verdienen und es den Tätern später zu übergeben. Daraufhin schlugen die beiden 17-Jährigen dem 14-Jährigen ins Gesicht und gegen den Oberkörper. Als die Täter ihr Opfer erfolglos auf Geld durchsucht hatten, flüchteten sie gemeinsam mit den anderen Jugendlichen. Der 14-Jährige rief die Polizei. Streifenbeamte konnten die Verdächtigen kurz darauf in der Parkanlage festnehmen.

Auch in Reinickendorf wird Täter gefasst

Auch bei einem weiterem Überfall in Reinickendorf konnten die Täter gefasst werden. Wie ein Polizeisprecher am Sonnabend mitteilte, raubten zwei 26- und 34-Jährige einem Mann auf einer Toilette in einem Lokal an der Scharnweberstraße gegen 1.30 Uhr Armband und Armbanduhr. Die Täter schlugen ihrem Opfer zuvor mit der Faust ins Gesicht. Nach der Tat blieben sie ihm Lokal sitzen, während sich das Opfer entfernte und die Polizei alarmierte. Streifenbeamte nahmen die beiden Männer fest.

In einem Schnellrestaurant an der Müllerstraße in Wedding wurde ein 25 Jahre alter Angestellter leicht verletzt, als zwei Räuber gegen 2.20 Uhr auf ihn losgingen. Die Täter schlugen den Schichtleiter ins Gesicht und besprühten ihn mit Pfefferspray. Sie erbeuteten Bargeld und flüchteten zu Fuß in Richtung Luxemburger Straße. Rettungskräfte behandelten das Opfer am Tatort.