Wedding

Polizei rettet Zweieinhalbjährige vor Betrunkenem

Die Polizei hat ein weinendes Mädchen aus einer Wohnung in Wedding geholt. Der betrunkene Freund der Mutter hatte die Kleine offensichtlich misshandelt. Der 42-Jährige wurde festgenommen.

Foto: J.W. Alker / picture alliance / J.W.Alker

Die Polizei hat in Berlin-Wedding einen 42-jährigen betrunkenen Mann festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, ein zweieinhalbjähriges Mädchen misshandelt zu haben.

Nach Polizeiangaben hatte sich der Vorfall bereits am Mittwoch ereignet. Demnach ging der Mann zuerst in ein Geschäft, um alkoholische Getränke zu kaufen. Augenzeugen zufolge ließ er das kleine Mädchen für die Zeit seines Einkaufs auf der Straße stehen und forderte es auf, dort auf ihn zu warten.

Als er dann nach mehreren Minuten wieder aus dem Geschäft auf die Straße trat und den Nachhauseweg antreten wollte, zerrte er das Mädchen rabiat an sich und ging schnellen Schrittes in Richtung seiner Wohnung. Dabei zog er die Kleine so stark hinter sich her, dass ihre Füße nicht mehr den Boden berührten und das Mädchen scheinbar durch die Luft geschleudert wurde. Ein Passant beobachtete das und rief die Polizei.

Mädchen dem Kindernotdienst übergeben

Die Beamten konnten den 42 Jahre alten Mann wenig später in seiner Wohnung festnehmen. Dort befand sich auch das kleine Mädchen — es weinte immer noch. Bei der anschließenden Untersuchung des Mädchens durch einen Arzt wurde ein Hämatom am Rücken festgestellt. Daraufhin wurde das Kind dem Kindernotdienst übergeben.

Die Mutter des Mädchens war zum Zeitpunkt der Tat bei der Arbeit und hatte ihren Lebensgefährten mit der Aufsicht des Kindes beauftragt. Die 43 Jahre alte Mutter der Kleinen wurde von dem Vorfall unterrichtet und konnte am Abend ihr Kind wieder in die Arme schließen.

Eine erste Vernehmung des Mannes in der offenbar mit der Mutter des Kindes gemeinsam genutzten Wohnung gestaltete sich schwierig. Er war nach Angaben der Polizei nicht der deutschen Sprache mächtig.