Champions League

Berliner Fanmeile zum deutschen Finale beantragt

Der Veranstalter hat einen Antrag eingereicht, zum Champions-League-Finale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund in Berlin eine Fanmeile einzurichten.

Foto: Reto Klar

Deutschland – ein Frühlingsmärchen für Fußballfans in Berlin? Zum Champions-League-Finale am 25. Mai in Wembley können sich Fußballfreunde offenbar auf eine große Fanmeile in der Hauptstadt freuen.

Bayern München und Borussia Dortmund stehen im Finale der Champions League. Es ist das erste Finale der Liga zwischen zwei deutschen Mannschaften. Berlin plant zu diesem Anlass eine Fanmeile am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni in Mitte einzurichten. Ein entsprechender Antrag wurde vom Veranstalter bereits zur Genehmigung eingereicht.

„Die Nachfrage ist vorhanden“

„Die Nachfrage dafür ist vorhanden und die Straße des 17. Junis hat sich für solche Großveranstaltungen unterdessen bewährt“, hatte der Grünen-Abgeordnete Martin Beck im Vorfeld geäußert. Jetzt komme es darauf an, wie schnell die Verwaltung reagiere und aktiv werde.

Beim zuständigen Bezirksstadtrat stieß die Idee bereits grundsätzlich auf Zustimmung. Carsten Spallek, Stadtrat für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung in Mitte wies aber auch darauf hin, dass es angesichts des erforderlichen Finanzierungskonzepts und vieler Fragen der Sicherheit für den Veranstalter „eine überaus sportliche Angelegenheit wird“. Schließlich gehe es um eine Fanmeile für nur einen Tag. „Dafür braucht es Sponsoren“, sagte Carsten Spallek.

Umgang mit Fangruppen

Auch der Umgang mit Fangruppen müsse geregelt werden. Wenn man schon in Stadien rivalisierende Fangruppen aus Gründen der Sicherheit in verschiedene Blöcke trenne, müsse diese Thematik auch vor der Genehmigung einer Fanmeile geklärt werden.

Nachdem der Veranstalter nun den entsprechenden Antrag auf Einrichtung einer Fanmeile gestellt hat, will der Stadtrat zügig mit allen zuständigen Stellen wie Polizei oder auch Verkehrslenkung in Verbindung treten.

Trotz möglicher Schwierigkeiten bei Fragen der Sicherheit oder der Verkehrsführung gibt sich Carsten Spallek optimistisch. Das deutsch-deutsches Finale bei der Champions-League nannte er „ein einmaliges Fußballergebnis, das sich so schnell nicht mehr wiederholen wird.“ Und eine Fanmeile in Berlin wäre da sicher ein entsprechendes Erlebnis, sagt Spallek, der in seiner Jugend selbst aktiv Fußball gespielt hat und das Spiel beider deutschen Teams bislang begeistert verfolgt. Auf eine Mannschaft als möglicher Favorit festlegen wollte er sich übrigens nicht. „Ich schwanke zwischen beiden“, so Spallek.

Fanmeilen-Veranstalter Willy Kausch ist unterdessen bereits auf Sponsorensuche, wie er am Freitag bestätigte. „Ich denke, dass das alles machbar ist“, sagte Kausch. Vom Aufbau her sei es es kein Problem – „das geht heutzutage sehr schnell“. Etwa anderthalb Tage werden dafür benötigt. Zunächst müsse geklärt werden, wie groß die Fanmeile werden solle. Der Aufwand sei natürlich für nur ein Spiel groß, betonte Kausch.