Überfall

13-Jähriger wird von älteren Jungen misshandelt

Ein 13-jähriger Junge wurde am Montag Opfer eines brutalen Überfalls in Reinickendorf. Die Täter, zwei Jungen im Alter von 14 und 15 Jahren, schleppten den Jungen in ein Gebüsch, schlugen und misshandelten ihn und bestahlen ihn schließlich. Ein Passant schritt ein und stellte einen der Täter.

Mit schweren Verletzungen wurde gestern Nachmittag ein 13-Jähriger in Reinickendorf in ein Krankenhaus eingeliefert, nachdem er zuvor von zwei Jugendlichen überfallen worden war. Die beiden 14 und 15 Jahre alten Jungen hatten ihr Opfer gegen 16 Uhr am Wilhelmsruher Damm im Gleisbett der Heidekrautbahn in ein Gebüsch gezerrt und ihn zunächst mit Stöcken geschlagen und mit Füßen getreten. Nachdem sie dem Kind dessen Handy, Basecap und Ohrstecker abgenommen hatten, misshandelten sie ihn mit brennenden Zigaretten, die sie auf seinem Körper ausdrückten.

Ein Zeuge, der auf die Tat aufmerksam wurde, sprach die Täter an und nahm das Opfer unter seinen Schutz. Bevor er die Polizei alarmierte gaben die beiden das Handy zurück und verließen den Tatort. Sie wurden kurze Zeit später von den Beamten festgenommen. Bei dem 15-Jährigen wurde der Ohrstecker gefunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.