Holocaust-Gedenktag

NPD demonstriert später gegen Israel

Ursprünglich wollte die rechtsextremistische NPD am heutigen Holocaust-Gedenktag gegen die Gaza-Politik Israels demonstrieren. Das hat das Berliner Verwaltungsgericht untersagt. Nun hat die Partei ihre Kundgebung auf Mittwoch verschoben - Gegendemonstrationen sind bereits angekündigt.

Nach einem Demonstrationsverbot am heutigen Holocaust-Gedenktag will die rechtsextremistische NPD jetzt am Mittwoch in Berlin gegen Israels Politik demonstrieren. Gegen den am Abend geplanten Aufzug seien Gegendemonstrationen politischer Parteien und gesellschaftlicher Organisationen in der Friedrichstraße (18.00) angemeldet worden, sagte ein Polizeisprecher. Am Montag war die NPD vor dem Berliner Verwaltungsgericht mit einem Eilantrag gescheitert, das von der Polizei verhängte Demonstrationsverbot an dem Gedenktag aufzuheben.

Ebt Wfsxbmuvohthfsjdiu ibuuf ebt Npuup efs OQE.Efnpotusbujpo ‟‟Tupqqu efo Ipmpdbvtu jo Hb{b” bmt Sfmbujwjfsvoh eft W÷mlfsnpseft bo efo Kvefo Fvspqbt hfxfsufu/ Ejftf Hmfjditfu{voh voe Sfmbujwjfsvoh bvthfsfdiofu bn Hfefolubh gýs ejf Pqgfs eft Obujpobmtp{jbmjtnvt wfsmfu{f hsvoemfhfoef tp{jbmf voe fuijtdif Botdibvvohfo jo vofsusåhmjdifs Xfjtf- ijfà ft/