Fahrplanwechsel am Sonntag

Das kommt auf die Berliner bei Bus und Bahn zu

Schneller nach Polen, häufiger in die Innenstadt, bequemer zum Flughafen - mit dem Fahrplanwechsel kommen auf die Nutzer von Bus und Bahn viele Änderungen zu. Morgenpost Online zeigt im Detail, worauf sich die Berliner bei Bus und Bahn einstellen können.

Foto: dpa / DPA

Jetzt – kurz vor dem Fahrplanwechsel – wurde endlich die 25 Millionen Euro teure neue Bahnbrücke über die Oder bei Frankfurt offiziell freigegeben. Von Sonntag an rollt der Bahnverkehr zwischen Berlin und Warschau deshalb wieder planmäßig. Sämtliche Einschränkungen – seit Oktober mussten täglich 22 Personen- und 74 Güterzüge umgeleitet werden – entfallen.

Schneller erreichen Bahnkunden auch ein anderes Ziel in Polen. Durch die staatenübergreifende Fahrplanabstimmung entfallen auf der Strecke von Berlin nach Gorzow Wielkopolski von morgen an die langen Wartezeiten. Die Gesamtfahrzeit verkürzt sich dadurch auf gut zwei Stunden.

Im Berliner Nahverkehr ändern vor allem die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) die Takt- und Betriebszeiten auf zahlreichen Linien. Grund ist nach Unternehmensangaben eine Anpassung des Angebots an die veränderte Nachfrage. Bei der S-Bahn ändert sich mit dem Fahrplanwechsel zunächst nur wenig. Im Zusammenhang mit dem Umbau des Bahnhofes Ostkreuz müssen sich die S-Bahn-Fahrgäste allerdings vom 31. August 2009 an auf zahlreiche Neuerungen einstellen. Die von morgen geltenden Veränderungen im Überblick:

U-Bahn

Verstärkt wird vor allem das Angebot auf der Linie U5. Wegen der deutlich gestiegenen Fahrgastzahlen fahren die Züge von Montag bis Freitag künftig bis in die Abendstunden im Fünf-Minuten-Takt. Fahrgäste kommen damit bis 20 Uhr bequemer vom Alexanderplatz in Richtung Friedrichsfelde. Am Sonnabend, wenn zahlreiche Einkaufsbummler in die östliche Innenstadt strömen, fahren die Züge künftig von 9.30 Uhr bis 17 Uhr alle fünf Minuten zum Alexanderplatz. In Gegenrichtung gilt der Fünf-Minuten-Takt von 10 bis 18 Uhr. Am Sonntag gilt der gleiche Takt in beiden Richtungen künftig von 11.30 bis 19.30 Uhr. Auch auf den Linien U1, U2, U6, U7, U8 und U9 passt die BVG die Takte am Wochenende der veränderten Nachfrage an. Künftig fahren die Züge der U9 am Sonnabend von 10.30 bis 18.30 Uhr im Fünf-Minuten- Takt. Auf den anderen Linien gilt die Taktverdichtung am Sonnabend von 11 bis 19 Uhr.

Straßenbahn

Eine weitere Verbindung ins östliche Zentrum erhält ebenfalls einen dichteren Takt. Die Tramlinie 12 aus Weißensee fährt künftig montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr und sonnabends von 10 bis 18 Uhr alle 15 Minuten zur Haltestelle Am Kupfergraben. Bislang galt dort ein 20-Minuten-Takt.

Bus

Auf mehreren Buslinien verstärkt die BVG ihr Angebot durch kürzere Taktzeiten und eine Verlängerung der Betriebszeiten. So der Bus X11 küftig sonnabends bis 20 Uhr zwischen dem U-Bahnhof Johannisthaler Chaussee und Mariendorfer Damm/Buckower Chaussee. Ebenfalls verlängert werden die Betriebszeiten auf den Linien X33 (täglich bis 22.30 Uhr) und 115 (wochentags ab 4.30 Uhr). Verkürzte Taktzeiten, beziehungsweise eine Erweiterung der Zeiten mit dichtem Takt gibt es zum Fahrplanwechsel auf den Buslinien 115, 125 und 623. Veränderte Fahrpläne werden zudem für die Nachtbuslinie N7, die Anrufbus-Linie 334 sowie die Umlandlinien 620 und 671 eingeführt. Außerdem bekommen insgesamt 17 Bus- und eine Tramhaltestelle neue Namen.

Flughafenbus

Am Montag feiert die neue Expressbuslinie SFX 1 zum Flughafen Schönefeld Premiere. Das Angebot der Bahntochter Bex soll eine Ergänzung der bisherigen Flughafenanbindungen per S- und Regionalbahn bileden, wie der Betreiber betont. Die Busse fahren in geplanten 20 Minuten ohne Halt vom Bahnhof Südkreuz zum Terminal in Schönefeld. Geplant ist ein 20-Minuten-Takt, täglich von 5 bis 23 Uhr. Die einfache Fahrt kostet sechs Euro. Wer bereits ein gültiges Ticket des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) oder eine Zeitkarte hat, spart zwei, beziehungsweise drei Euro.

S-Bahn

Veränderungen gibt es zum aktuellen Fahrplanwechsel nur auf der Nord-Süd-Strecke der S-Bahn. Von Sonntag an werden die abendlichen Züge zwischen Zehlendorf und Potsdamer Platz bis zum Bahnhof Gesundbrunnen verlängert. Dadurch bietet die S-Bahn auf der Linie S1 zwischen Zehlendorf und Gesundbrunnen täglich bis 23.30 Uhr einen Zehn-Minuten-Takt: Zum Ausgleich streicht die S-Bahn allerdings die abendlichen Züge der Linie S25 zwischen Gesundbrunnen und Priesterweg.

Regionalbahn

Veränderte Fahrpläne, Betriebszeiten und Linienführungen gibt es auf insgesamt 20 Regionalbahn-Linien in Brandenburg und Berlin. So endet die stark frequentierte Linie RE1 nach dem Ende der dortigen Bauarbeiten nun wieder am Magdeburger Hauptbahnhof, der Regionalexpress RE2 fährt ebenfalls nach beendeten Bauarbeiten zwischen Cottbus und Lübbenau nun wieder über Vetschau statt über Calau.

Diese und alle anderen Änderungen im Nah- und Regionalverkehr finden sich im Internet auf der Seite des VBB.