Essen

Warum gibt es am Freitag Fisch?

Wer freitags in ein Restaurant geht, entdeckt auf der Tageskarte meistens Fisch. Denn Freitag ist Fischtag. Woher kommt das?

In der christlichen Tradition ist jeder Freitag ein Gedenktag an Karfreitag, den Todestag Jesu. In Erinnerung daran soll freitags gefastet werden. Fasten wiederum bedeutet für Christen unter anderem, kein Fleisch zu essen. Eine alte Regel besagt jedoch, dass Fisch kein "richtiges" Fleisch ist. Und so kam es, dass zu Fastenzeiten vor allem Fisch auf dem Tisch stand. Und somit wurde der Freitag überall zum Fischtag.

Übrigens: Auch in der jüdischen Tradition nimmt der Fisch eine Sonderstellung ein. "Koscheres" Essen bedeutet zum Beispiel, Milchiges und Fleischliches getrennt voneinander aufzubewahren und nicht gemeinsam zu kochen. Fisch gilt als neutral, er darf zu beidem gegessen werden.