Ernährung

Mit Diabetes auf den Weihnachtsmarkt

Auch Diabetiker dürfen auf dem Weihnachtsmarkt bei einigen Angeboten naschen. Wir erklären was Diabetiker auf dem Weihnachtsmarkt essen dürfen.

Von kandierten Äpfeln sollten Diabetiker die Finger lassen

Von kandierten Äpfeln sollten Diabetiker die Finger lassen

Foto: picture alliance / dpa Themendie / pa

Grundsätzlich gilt, wer eine gesunde Diabetiker-Ernährung befolgt, für den ist ein bisschen naschen erlaubt. Diese Regel gilt eben auch in der Weihnachtszeit. Besonders selbstgemachtes Gebäck ist vergleichsweise sicher, da der Diabetiker hier weiß welche Inhaltsstoffe er isst.

Auf dem Weihnachtsmarkt ist es hingegen recht schwierige diabetikergerechte Speisen zu finden. So sind Waffeln, kandierte Äpfel und gezuckertes Hefegebäck gänzlich ungeeignet für Diabetiker.

Glühwein für Diabetiker

Etwas anders sieht es mit Glühwein aus. Zwar sollten Diabetiker wenig Alkohol trinken, aber ein gelegentlicher Glühwein mit einer Gewürzmischung ist vertretbar. Auf einigen Weihnachtsmärkten gibt es mittlerweile sogar Glühwein mit Süßstoff.

Hingegen enthält ein Kinderpunsch zwar keinen Alkohol, dafür aber umso mehr Zucker.

Checkliste für Diabetiker

Die Deutsche Diabetes-Hilfe hat eine Checkliste mit typischen Snacks auf Weihnachtsmärkten veröffentlicht. Demnach enthalten 100 Gramm gebrannte Mandeln 52 Kohlenhydrate oder 4,5 Broteinheiten (BE). Statt gebrannten Mandeln sollten Diabetikern auf ihrem Weihnachtsmarkt-Besuch lieber zu gerösteten Maronen greifen.

100 Gramm Lebkuchen enthalten 63 Kohlenhydrate beziehungsweise 5,5 BE. Die gleiche Menge Christstollen kommt auf 47 Kohlenhydrate oder 4 BE. Und 100 Gramm Spekulatius enthalten 56 Kohlenhydrate oder 5 BE.

Lesen Sie mehr zum Thema Weihnachtsmärkte:

Dieser Weihnachtsmarkt bringt West-Berlin zum leuchten

Schwedisches Weihnachten auf dem Lucia-Markt in Berlin

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg