Anbaden

Zähneklappernd am Wannsee – Die ersten Schwimmer sind da

Warm war es nicht gerade am Karfreitag. Das hat die ersten Badegäste im Strandbad Wannsee jedoch nicht abgehalten. Immerhin lag kein Schnee wie 2013. Und das Wasser war wärmer als die Luft.

Foto: Rainer Jensen / dpa

Leo ist fest entschlossen. Zähneklappernd steht der Sechsjährige im Strandbad Wannsee. Mit Badehose, Handtuch und Buddelzeug. Es sind sieben Grad. „Ich gehe ins Wasser“, sagt der Junge aus Mariendorf. Während sein Bruder Linus nur als Beobachter mitgekommen ist, will auch Vater Marco Loehr den Sprung in den See wagen. Die drei sind zum ersten Mal beim Saisonauftakt am Karfreitag dabei. Es habe sich in seiner Sauna herumgesprochen, dass es für die ersten Anbader eine Sauna-Freikarte gebe, sagt Marco Loehr. Das war sein Anreiz.

Wenig später haben sie es allen Zweiflern bewiesen. Leos erster Kommentar: „Nein, es ist nicht kalt im Wasser.“ Was gar nicht so falsch ist. „Wir haben in einem Meter Tiefe elf Grad Wassertemperatur gemessen“, sagt Matthias Oloew, Sprecher der Bäderbetriebe. Das sind vier Grad mehr als draußen am Strand. Somit ist der Aufenthalt im Wasser an diesem trüben Freitagmorgen sogar angenehmer als im Freien. Dennoch trauen sich kurz nach zehn Uhr nur fünf Mutige ins Wasser.

Bereits eine halbe Stunde vor der Einlasszeit stehen die ersten Badegäste vor den Kassen des Strandbades. Bezahlen müssen sie an diesem Tag nicht, denn über die Osterfeiertage ist der Eintritt für alle Besucher frei. Der erste in der Schlange ist Peter Rüttgardt aus Pankow. „Ich bin Rettungsschwimmer und will mich langsam wieder an das Wasser gewöhnen“, sagt der 70-Jährige. Mit einem Hechtsprung taucht er als erster im Wasser unter. Kein Wunder: Seit fünf Jahren ist er bei den „Berliner Seehunden“ am Orankesee dabei, die auch bei Eis und Schnee baden.

>>>Was wie wann zu Ostern geöffnet hat<<<

Mit dem Eisbaden hat Elisabeth Schmidt keine Erfahrungen, dafür ist sie eine aktive Saunagängerin. Ohne zu zögern schreitet sie durch das flache Wasser, bis es endlich tiefer wird. „Es ist wirklich toll“, sagt die 51 Jahre alte Rechtsanwältin wieder am Strand. Man komme raus und fühle sich gut. Sie trinkt einen Schluck grünen Tee aus der Thermoskanne und wagt sogar einen zweiten Gang in den See.

Für Marco Loehr und Leo ist nach einem Bad Schluss. „Es fühlt sich an wie Stecknadeln“, sagt der 46-Jährige. Leo ist bereits angezogen. Das Strandbad Wannsee ist über die Osterfeiertage von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Nach den Ostertagen ist das Bad bei schönem Wetter geöffnet, bei Regen und Kälte bleibt es geschlossen. Bis zum Start der regulären Saison am 3. Mai gilt ein dann ermäßigter Eintritt von 3,50 Euro statt 5,50 Euro.